GT-Open Titelentscheidung in Barcelona

Im gtopenbarcfinaleRahmen des GT-Open-Finales in Barcelona wurde am vergangenen Wochenende auch der Titel in der Europäischen GT-Sprint-Serie entschieden: Lauf 1 am Samstag gewannen die meisterschaftsführenden Imperiale Racing Lamborghini-Mannschaft mit den Huracán-Piloten Marco Mapelli und Giovanni Venturini vor dem Spirit of Race Ferrari von Mikkel Mac und Miguel Ramos und dem dem Farnbacher Racing Lexus RC-F GT3 von Dominik und Mario Farnbacher. In der Pro-Am-Klasse setzten sich Andrea Calderari und Fu Songyang im SF Racing Ferrari durch.

Am Sonntag gewann der Emil Frey Racing Lexus von Albert Costa und Philipp Fromenwiler vor dem Teo Martin BMW M6-GT3 von Lourenço Beirão/Antonio Da Costa und dem Farnbacher Racing Lexus. Die Pro-Am gewannen die Jordan Racing Bentley-Piloten Jordan Witt und Michael Meadows.

In der Meisterschaft setzte sich am Ende der Imperiale Racing Lamborghini-Pilot Venturini mit 114 Punkten vor dem Teo Martin BMW-Duo Fran Rueda/Victor Bouveng (106) und dem Emil Frey Lexus Duo Albert Costa/Phillip Fromenwiler (98) durch. Die Pro-Am klasse gewannen die McLaren-Piloten Rob Bell und Shaun Balfe, der Am-Titel ging an die beiden portugiesischen Sports&You-Mercedes-Piloten Antonio Coimbra und Luis Silva und der Teamtitel ging an die italienische Imperiale Racing Mannschaft.