Auch Farnbacher gewinnt in Spa

Nachdem fbr lexus spa2die Ardennenachterbahn an den Vortagen schon ihre Opfer unter den GT-Open-Teilnehmern gefordert hatte, standen am Sonntag von den ursprünglich 25 gemeldeten Boliden noch 20 am Start. Leider sollte auch das Sommerliche Wetter folgen haben, was sich bereits im nassen Qualifing andeutete.

Bei trockenem Wetter gestartet, kam gegen Ende des Boxenstoppfensters des 60 minütigen Rennens ein kräftiger Gewitterschauer vom Himmel, bei dem auch Hagel mit dabei war. Nachdem sich 3 Fahrzeuge auf der Geraden bei Aquaplaning weggedreht htten wurde das Safetycar ausgerufen. Mit nur noch 8 Minuten auf der Uhr wurde das Rennen noch mal freigegeben. Wenige Runden vor Schluss konnte sich Dominik Farnbacher an die Spitze setzen und somit gemeinsam mit seinem Bruder Mario den 4. Sieg eines Lexus RCF GT3 in Folge und den 2. für Farnbacher Racing in dieser Saison sichern.

Rang g59 mclaren spa2zwei und somit auch den Sieg in der Pro-Am Klasse sicherten sich Perazzini/Cioci in ihrem AF Corse Ferrari 488. Auf den Rängen drei und vier folgten die beiden Garage 59 McLaren 650S GT3 von West/Ledogar und Benham/Tappy. Sie profitierten von einer kleinen Kollision zwischen Albert Costa im Emil Frey Lexus und Andrea Fontana im Imperiale Lamborghini bei dem Letzterer in Stavelot im Kiesbett endete. Emil Frey bekam für die Aktion eine Zeitstrafe und wurde somit nur auf Rang 14 gewertet.

Das dritte Rennwochenende der International GT-Open findet vom 10. bis 11. Juni in Le Castelet auf dem HTTT statt. Ob dann die Siegesserie der Lexus reißt?