Mann Filter Team HTP holt Masters-Teamtitel

Herberth Motorsport mag sich vor 2 Wochen den Fahrertitel im ADAC GT-Masters, doch der Titel für die Teammeisterschaft ging zum 2.Mal nach 2012 (MS Racing ) wieder an eine Mercedes-Mannschaft. Mit insgesamt 178 Punkten holte sich das Mann-Filter Team HTP schon beim vorletzten Rennen am Samstag in Hockenheim den Gewinn der Teamwertung. Damit setzte man sich gegen Montaplast by Land-Motorsport (153 Zähler) und die Fahrermeister von herberth Motorsport (145) durch. Das entschädigte die Mercedes-Mannschaft zumindest für den Ausfall der Titelkandidaten Maximilian Götz und Markus Pommer im Finallauf, die unverschuldet in der ersten kKurve abgeschossen wurden.

Der Rennstall aus Altendiez im Westerwald setzte in dieser Saison die im gelb-grünen „Mamba-Design“ gestaltetn Mercedes AMG GT3 für Pommer und Götz sowie Indy Dontje und Maximilian Buhk ein. Brückner ist mit beiden Fahrerpaarungen mehr als zufrieden. Beide holten in den 14 Rennen jeweils einen Sieg und 6 Podestplätze. Aber auch ihre Konstanz beeindruckte: Kein anderer Rennstall sammelte in 13 von 14 ausgetragenen Rennen Punkte für die Team-Wertung.

Gegründet wurde HTP-Motorsport, die Abkürzung steht für "High Tec Performance", im Winter 2012/13 von Brückner und dem Niederländer Wim de Pundert. "Wim und ich teilen seit jeher eine große Leidenschaft für den Motorsport", blickt Brückner zurück. "Ich selbst bin seit Jahrzehnten in der Szene unterwegs. Und so entstand irgendwann die Idee, gemeinsam eine Dienstleistungs-Plattform für Renneinsätze auf die Beine zu stellen." Bereits in seiner Debütsaison 2013 stand das unter "Polarweiss Racing" firmierende TTeam dicht vor dem Meisterschaftsgewinn im ADAC GT Masters. Maximilian Buhk und Maximilian Götz kämpften mit ihrem Mercedes-Benz SLS AMG GT3 bis zum Saisonfinale in Hockenheim um die Meisterschaft. Erst ein technischer Defekt im Sonntagsrennen beendete die Titelhoffnungen.

2014 siegte der Rennstall zwei weitere Male, ehe im Folgejahr ein Umbruch anstand: Als Bentley-Werksteam holten die Mannschaft gleich beim Auftakt in Oschersleben den bisher einzigen Sieg der britischen Nobelmarke im ADAC GT Masters.

2016 konzentrierte sich der Rennstall auf andere Einsätze, kehrte jedoch im vergangenen Jahr mit zwei Mercedes-AMG GT3 in die Serie zurück. In dieser Saison gelang nun der langersehnte erste Titelgewinn im Masters. "Diese Rennserie ist seit Jahren so ausgeglichen, dass es einer absolut perfekten Leistung und der nötigen Portion Glück bedarf, um über eine ganze Saison hinweg vorne dabei zu sein", so Brückner.