Preview ADAC GT Masters – Nürburgring

Am kommenden Wochenende findet auf dem Nürburgring in der Eifel das vierte Rennwochenende (der Link führt direkt zum Rennbericht) der diesjährigen ADAC GT Masters Saison statt. Callaway Competition, mit seinen Piloten Marvin Kirchhöfer und Daniel Keilwitz, reist als Tabellenführer in die Eifel, um sich nach der achtwöchigen Sommerpause den inoffiziellen Titel des Halbzeitmeisters zu sichern. Beim dritten Rennwochenende der Saison am Red Bull Ring in der österreichischen Steiermark, siegten die Zwei in beiden Läufen.

Bisher gab es in den ersten sechs Rennen fünf verschiedene Rennsieger von vier Marken. Zusammen mit den beiden zweiten Plätzen im tschechischen Most bringen es Kirchhöfer und Keilwitz in der Valvoline Corvette C7 GT3-R #1 auf insgesamt 86 Punkte.
Ihre nächsten Verfolger, Robert Renauer und Mathieu Jaminet von Precote Herberth Motorsport, haben mit dem Porsche 911 GT3 R #99 bisher 62 Punkte eingefahren.
Sie liegen damit genau 10 Punkte vor den Drittplatzierten Markus Pommer und Maxi Götz im MANN-FILTER Team HTP Mercedes-AMG GT3 #47.

Das Event am Nürburgring bietet einige Besonderheiten. Zum einen startet Christopher Mies in der Eifel erstmals mit seinem neuen Teamkollegen, dem Red-Bull-Formel-1-Testfahrer Jake Dennis im Montaplast by Land-Motorsport Audi R8 LMS #29.

Dann feiert das Team Zakspeed BKK Mobil Oil Racing von Peter Zakowski, aus dem nahegelegenen Niederzissen, in diesem Jahr sein 50-jähriges Team-Jubiläum.
Formel 1, Gruppe C, nordamerikanische IMSA-Serien, Deutsche Rennsport-Meisterschaft, DTM, ITC, ADAC Zurich 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, FIA GT oder ADAC GT Masters: Ein Auszug aus einer langen Liste von Rennserien, in denen Zakspeed in den vergangenen 50 Jahren erfolgreich war.
In der Rennsaison 1968 gründete Erich Zakowski (heute 83) das Zakspeed-Team. Er schuf sich damit neben seiner Ford-Werkstatt und seinem Ford-Autohaus ein professionelles Standbein im Motorsport. Seit den 1990er-Jahren leitet Sohn Peter (52) die inzwischen auf eine Unternehmensgruppe verteilten Aktivitäten.
Zakspeed ist mit 480 Einzelsiegen und 22 nationalen und internationalen Meistertiteln eines der erfolgreichsten deutschen Rennteams, das als Werksteam unter anderem für Hersteller wie BMW, Ford, Opel, Mercedes-Benz und Porsche erfolgreich war.

Ebenfalls aus der Nähe des Nürburgrings kommt Phoenix Racing. Der Rennstall aus Meuspath setzt jeweils einen Audi R8 LMS für Max Hofer und Philip Ellis, die Überraschungssieger des Saisonauftaktes, und die Paarung Oscar Tunjo und Ivan Lukashevisch. Auf einen Heimvorteil hofft auch das Team IronForce by RING POLICE aus Erkelenz, das einen Porsche 911 GT3 R für Jan-Erik Slooten und Lucas Luhr an den Start bringt.

Keyfacts, Nürburgring, Nürburg, Saisonläufe 7 und 8 von 14
Streckenlänge: 3.629 Meter
Layout: 11 Kurven (sieben Rechts-, vier Linkskurven), im Uhrzeigersinn befahren
Sieger 2017, Rennen 1: Sebastian Asch/Lucas Auer (BWT Mücke Motorsport, Mercedes-AMG GT3)
Sieger 2017, Rennen 2: Markus Pommer/Kelvin van der Linde (Aust Motorsport, Audi R8 LMS)
ADAC GT Masters auf dem Nürburgring im TV: Beide Rennen werden live bei SPORT1 am Samstag (Start um 13.15 h) und am Sonntag (Start um 13:08 h) übertragen. Außerdem sind die Rennen online im Livestream auf sport1.de, adac.de/motorsport und youtube.com/adac zu sehen.