ADAC GT4 Germany ab 2019 im GT Masters

Ab 2019 ergänzt der ADAC sein umfangreiches Motorsportprogramm um die ADAC GT4 Germany.
In der ADAC GT4 Germany sind seriennahe Sportwagen nach dem Reglement des GT4-Rechteinhabers SRO Motorsports Group, wie Audi R8, Aston Martin Vantage, BMW M4, McLaren 570S, Mercedes-AMG GT4 oder Porsche Cayman startberechtigt. Der ADAC e.V. hat sich die Exklusivrechte an der Klasse für Deutschland gesichert. Einzige Ausnahme, Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife.
gt4centralnring
Die ADAC GT4 Germany startet 2019 bei sechs Veranstaltungen und orientiert sich beim Rennformat mit zwei Rennen am Wochenende und einem Fahrerwechsel zur Rennmitte am Konzept des ADAC GT Masters. Die Serie richtet sich als Sprungbrett für das ADAC GT Masters an junge Talente sowie ambitionierte Hobbyrennfahrer und ist Fahrern der FIA-Fahrereinstufungen „Bronze“ und „Silber“ vorbehalten.

Für die Chancengleichheit der unterschiedlichen Fahrzeugkonzepte soll die Fahrzeugeinstufung der SRO Motorsports Group sorgen. „Die neue ADAC GT4 Germany ist die optimale Ergänzung für unsere ADAC GT Masters-Plattform. Damit haben wir von der Einsteigerklasse ADAC Formel 4 bis zur Top-Serie ADAC GT Masters ein sportlich interessantes und komplettes Angebot“, sagt ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk. „Ich freue mich, dass wir nach dem System der Fahrzeugeinstufungen im ADAC GT Masters nun auch auf einem weiteren Gebiet mit der SRO Motorsports Group von Stéphane Ratel zusammenarbeiten.“
Ratel Soutschka GT4 rev
"Angesichts unserer langjährigen Partnerschaft mit dem ADAC, einschließlich der Nutzung der SRO-Fahrzeugeinstufung im ADAC GT Masters, war es eine natürliche Entwicklung, unsere Zusammenarbeit auf die GT4-Kategorie in Deutschland auszudehnen.
Die GT4-Plattform hat in der letzten Zeit ein signifikantes Wachstum erlebt und ist attraktiv für ambitionierte Hobbyrennfahrer und junge Talente.
Nur wenige Länder können die Leidenschaft für den Motorsport und eine Qualität der Infrastruktur wie Deutschland vorweisen, daher bin ich mir sicher, dass diese neue Serie ein großer Erfolg wird", so Stéphane Ratel, Gründer und CEO der SRO Motorsports Group.

„Wir komplettieren mit der ADAC GT4 Germany unser breites Portfolio im Automobilsport und steigern nochmals die Attraktivität der ADAC GT Masters-Plattform für Fans und Teilnehmer.
Die Serie spricht neue Teilnehmer an und gibt bereits bei uns aktiven Teams die Möglichkeit, ihr Betätigungsfeld zu erweitern“, sagt ADAC Geschäftsführer Lars Soutschka.