Heute Start des GT-Masters Auftakts

Mit den ersten freien Trainings ab 12 Uhr beginnt morgen in Oschersleben die ADAC GT-Masters-Saison 2018. Wie wir bereits vor 2 Monaten berichteten wird ein volles Feld in diesem Jahr an den Start gehen. Auch wenn nun jeweils ein MRS GT-Racing BMW M6-GT3 und ein Honda NSX statt deren 2 an den Start gehen werden für morgen 35 Wagen im 20.000PS starken Starterfeld des Masters erwartet. 12 Audi, 7 Mercedes, 5 Lamborghini, 4 Porsche, 3 BMW, 2 Corvette und je ein Honda und Ferrari werden in der deutschen Meisterschaft erwartet.

Oschersleben ist dabei zum elften Mal Austragungsort des Auftaktlaufs. 26 Rennen der Serie fanden bisher in der Magdeburger Börde statt Der Kalender umfasst 2018 insgesamt 7 Läufe in Deutschland, Österreich, den Niederlanden und Tschechien, wo man erstmals in der Seriengeschichte antritt. Das Land ist das insgesamt sechste nach Belgien, Deutschland, den Niederlanden, Österreich und der Slowakei, in dem die Serie antritt. Der dort erstmals besuchte Kurs von Most ist die 13. Strecke der Seriengeschichte

7 ehemalige ADAC GT-Masters-Champions starten in Oschersleben in die Saison: Christopher Haase (2007), Sebastian Asch (2012 und 2015), Maximilian Götz (2012), Rekordsieger Daniel Keilwitz (2013 – 19 Gesamtsiege), Kelvin van der Linde (2014), Luca Ludwig (2015) und Christopher Mies (2016). Mit dem zweimaligen FIA-WEC-Champion Timo Bernhard und dem ehemaligen FIA-GT1-Titelträger Lucas Luhr sind zwei Automobil-Weltmeister im Starterfeld Die Masters-“Rookies“ in diesem Jahr sind Timo Bernhard, Victor Bouveng, Andrea Caldarelli, Jake Dennis, Christopher Dreyspring, Philipp Ellis, Jimmy Eriksson, Max Hofer, Mikkel Jensen, Lucas Luhr, Giorgio Maggi, Frank Perera, Timo Scheider, Kim-Luis Schramm, Jan-Erik Slooten, Oscar Tunjo, Aaro Vainio, Dries Vanthoor und Christopher Zoechling. Beim Saisonauftakt treten Fahrer aus 15 Nationen an. Am stärksten vertreten ist Deutschland mit 35 Piloten, also fast der Hälfte des Feldes, vor der Schweiz (7) sowie Belgien und Österreich (jeweils 4).

GT-Eins wird wie immer ausführlich von der GT-Masters-Saison 2018 berichten Der Link zum Bericht auf unseren Seiten ist hier.