ADAC GT Masters – Punktestände vor Hockenheim

Am vergangenen Wochenende fand auf dem Sachsenring das sechste und vorletzte Event der diesjährigen ADAC GT Masters Saison statt.
Race 12 2017
Als am späten Abend die Rennergebnisse wegen einer Unregelmäßigkeit an den Fahrzeugen des Mercedes-AMG Teams Zakspeed nachhaltig geändert wurden, war das Chaos erst einmal perfekt. Teamchef Peter Zakowski hatte zunächst angekündigt in Berufung zu gehen. Deshalb waren alle Ergebnisse und Punktestände vorläufig.

In einem Telefonat heute morgen nahm Peter Zakowski GT-Eins gegenüber noch einmal persönliPZch zu den Ereignissen Stellung.
Die Überprüfung des DMSB bezog sich auf das Auslesen der Motorsoftware, bei der ein Nockenwellenverstellbereich festgestellt wurde, der außerhalb des Bereichs lag, der bei der FIA im Rahmen der GT3-Homologation des Mercedes-AMG GT3 hinterlegt wurde. Zakspeed hatte daraufhin gebeten, diese Daten unabhängig überprüfen lassen zu dürfen.

Laut Zakowski hat das Team üblicherweise keinen Zugriff auf diese Daten und kann bis jetzt auch den vom DMSB zwecks Überprüfung zur Verfügung gestellten Datensatz weder selbst lesen, noch auswerten. Die externe Auswertung bestätigte jedoch die vom DMSB getroffene Feststellung.

Da die Aussichten auf eine erfolgreiche Berufung, die gegebenenfalls bis zur FIA gegangen wäre, aus Zakspeed-Sicht nur gering gewesen wären sowie auch, wie Zakowski betonte, aus Gründen der Sportlichkeit, entschied man sich letztlich, die Berufung zurückzunehmen. Damit wird eine Entscheidung in der Meisterschaft am kommenden Wochenende in Hockenheim nun doch möglich.

Die interne Klärung mit AMG, wie es überhaupt zu dieser Situation kommen konnte, läuft laut Peter Zakowski bereits auf vollen Touren. Er legte allerdings auch Wert auf die Feststellung, dass die Diskussion intern bleiben werde.
Zu der Frage, ob auch Motoren anderer Mercedes-AMG Teams überprüft worden seien, konnte er nichts sagen. Eine eigene Stellungnahme von AMG Customer Racing war bislang nicht zu erhalten.

JGNun aber zurück zum Sport. Mit den jetzt offiziellen, korrigierten Ergebnissen haben wir in der Meisterschaft vor den beiden letzten Läufen folgende Punktestände. Tabellenführer bleibt Jules Gounon (Valvoline Corvette #77) mit 131 Punkten, vor Philipp Eng PE(Schnitzer BMW #42) mit 116 Punkten.

SANeuer, vielleicht lachender, Dritter ist jetzt Sebastian Asch (BWT Mücke Mercedes-AMG #26) mit 104 Punkten, vor Kelvin van der Linde (Aust Audi #3) mit 101 Punkten.

Gemeinsame Fünfte schließlich sind die Titelverteidiger, Connor De Phillippi und Christopher Mies (Montaplast by Land-Motorsport Audi #1) mit 98 Zählern.

Rein theoretisch ist sogar Markus Pommer (Aust Audi #3 – 81 Punkte) noch im Rennen. Sollte Pommer beide Rennen gewinnen, sein Partner Kelvin van der Linde aus irgendeinem Grund bei einem Rennen in Hockenheim passen müssen, Philipp Eng aus beiden Rennen nicht mehr als 15 Punkte holen und Gounon in beiden Läufen punktlos bleiben und … aber lassen wir das. Zuviel Theorie! Alle anderen Konkurrenten, ab Daniel Keilwitz (Valvoline Corvette #77 – 80 Punkte), liegen bei noch 50 zu vergebenden Punkten, auch rein theoretisch, zu weit zurück.

Valvoline Corvette 01In der Teamwertung führt Callaway Competition mit 142 Punkten, vor Montaplast by Land-Motorsport und BWT Mücke Motorsport mit Land Audijeweils 134 Punkten.

Dahinter BMW Team Schnitzer mit 121 Zählern, vor Aust Motorsport und Mercedes-AMG Team HTP Motorsport mit je 119 Punkten.


Wir haben also am Ende der Saison noch sechs Konkurrenten, die den Titel unter sich ausmachen werden und darüber hinaus ebenfalls insgesamt sechs Teams, die um die Teammeisterschaft kämpfen. Die Spannung ist auf dem Maximum.
Der Champagner für die Meisterfeier am Sonntagabend kann damit endlich in den Kühlschrank!