Zakspeed akzeptiert Sachsenring-Disqualifikation

Die Disqulifikation der beiden Zakspeed Mercedes AMG GT beim Samstagslauf des GT-Masters am Sachsenring scheint nun endgültig zu sein: die Mannschaft von Peter Zakowski hat die Berufung wegen des Ausschlusses vom 2. Lauf zurückgezogen, wie Zakowski selber heute in einer Mitteilung bekannt gab.

„Laut DMSB entsprach der Verstellbereich der Nockenwellen nicht dem Homologationsstand des Fahrzeugs. Da wir als Kundenteam keinen Zugriff auf diese Daten haben, haben wir unmittelbar externen Sachverstand eingeholt. Dieser bestätigte die Aussage des DMSB, was uns letztlich dazu bewegte, die Berufung zurückzuziehen. Das Ergebnis vom Sachsenring ist somit endgültig und im Sinne des Sports kann in Hockenheim ein Meister gekrönt werden. Außerdem möchten wir unseren Start beim Finale nicht gefährden. Es tut mir sehr für unsere Fans und Partner leid, dass die Erinnerung an unseren ersten Doppelsieg auf diese Art einen faden Beigeschmack erhält. Wieso dieser Fall eintreten konnte, müssen wir nun mit dem Hersteller klären.“

Damit werden als Gewinner des Laufs die beiden BTW Mücke Motorsport-Piloten Sebastian Asch und Edoardo Mortara vor ihren Markenkollegen Patrick Assenheimer und Maximilian Götz von HTP-Motorsport und den Land Motorsport Piloten Christopher Haase und Jeffrey Schmidt auf dem korrigierten Podium gewertet. Asch reist somit mit 25 gewonnenen Zählern wieder mit besseren Chancen auf eine erneute Meisterschaft zum Saisonfinale nach Hockenheim .