SRO präsentiert die neuen GT3-Serienprojekte

 Am ratel.pngRande des 24 Stunden Rennen von Spa-Francorchamps hielt SRO-Chef Stephane Ratel seine traditionelle Pressekonferenz ab mit der der langjährige Chef der veranstaltenden Sportagentur den Ausblick auf die Serienpakete für das kommende Jahr eröffnete. Die Neuigkeiten dazu in Kürze:

  • Da sich der Mix der Blancpain GT Serie aus 5 Langstrecken und 5 Sprint-Wochenenden aus seiner Sicht mit einem stetig wachsenden Teilnehmerfeld bewährt hat, will Ratel diesen im kommenden Jahr beibehalten. Es kommt dabei zu kleineren Kalender-Änderungen: am Nürburgring wird wie bereits vermutet 2017 nur noch das Sprint-Wochenende stattfinden. Das Endurance-Finale wandert nach Barcelona. Zandvoort kommt als neue Location für ein Sprint-Wochenende hinzu. Eventuell könnte die BSS-Runde in Ungarn an den Red Bull Ring verlegt werden.

  • Die Intercontinental-GT3-Challenge für Hersteller wird im kommenden Jahr in ihrer 2. Saison 4 Rennen umfassen: Neben Bathurst (12h), Spa (24h), und Sepang (12h) kommt ein 8h Rennen in Nordamerika auf dem Kurs von Laguna Seca hinzu. Für 2018 soll zusätzlich ein 9h-Rennen im südafrikanischen Kyalami in der Planung sein, was dann zur Folge hätte das die Serie 5 Rennen auf 5 Kontinenten austragen und sich mit der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft einen FIA-internen Wettbewerb um den den Status als GT-Weltmeisterschaft liefern würde.

  • In Nordamerika ist die SRO als Teilhaber an der WC Vision, dem Ausrichter der Pirelli World Challenge eingestiegen. Dort wird neben dem Pirelli World Challenge-Format (50min Sprint /1 Pilot) im kommenden Jahr auch ein ebenfalls 5 Rennen umfassendes SRO-Format (2 Fahrer/60min) als Sprint-X-Event eingeführt. Alle 10 Rennen zusammen ergeben analog zur europäischen Blancpain GT Serie einen Gesamtserientitel.

  • Auch die asiatische Blancpain GT Serie startet nun 2017 mit einem 6 Rennen umfassenden Kalender je 2 Rennen in Sepang und Japan, ein Lauf in Thailand und einer in China soll die Serie in ihrem ersten Jahr umfassen. Damit installiert die SRO eine Konkurrenz zur GT3 Asia Serie die zuletzt auch mit einem Teilnehmerschwund zu kämpfen hatte.

  • Die Auswirkungen der nun nach einem langen Dornröschenschlaf endlich wieder in Schwung kommenden GT4-Szene auf die neuen Kalender werden wir in einer seperaten News beleuchten. Hier dürfte in Zukunft mit einer wahren Schwemme von neuen Einsatzserien zu rechnen sein.