Änderungen im Sportreglement der ELMS 2019

Wir schulden euch noch eine kurze Präsentation der veränderten sportlichen Regularien die die Europäischen Le Mans Serie für ihre Saison 2019 vor 3 Wochen bekannt gegeben hatte.

In der LMP2-Klasse sind die Mannschaften in der Serie angehalten sich wieder verpflichtend an die Anwesenheit zumindest eines Silber- oder Bronze Piloten in der LMP2 zu halten. Für 2018 hatte man auch reine Profi-Besatzungen erlaubt, was zu einigen Irritationen in der Szene geführt hatte. Daneben werden für die kommende Saison 2019 am Ende die beiden bestplazierten LMP2-Teams in der Meisterschaft eine Einladung zum 24 Stunden Rennen von Le Mans 2020 erhalten.

Alle drei Klassen betrifft die Abschaffung der gleichzeitigen Betankung beim Reifenwechsel die erst dieses Jahr erlaubt worden war, nun aber aus Sicherheitsgründen wieder getrennt wird.

Für die GTE-Klasse der ELMS, die per Definition weiter eine GTE-AM-Klasse bleiben soll, wird schliesslich ein erfolgsabhängiges Zusatzgewicht eingeführt. Die ersten 3 Plätze eines jeden Laufs werden mit jeweils 15, 10 und 5 kg „Ehrenblei“ belohnt, die nach der Formel A+B+C addiert werden. Darin spiegelt A die Ergebnisse des vergangenen Rennens, B die Ergebnisse des vorletzen Rennens und C den Meisterschaftsstand wieder, womit sich eine Crew ein maximales Handicapgewicht von 45kg „verdienen“ kann.