ELMS-Finale in Portimao

39 Teams – 15 LMP2, 18 LMP3 und 6 GTE-Mannschaften - starten an diese Wochenende beim Saisonfinale der Europäischen Le Mans Serie in Portimao. Auch wenn sich das G-Drive Duo Roman Rusinov und Andrea Pizzitola schon bei der letzten Runde in Spa-Francorchamps vorzeitig den Titel in der LMP2-Klasse sichern konnten so sind die Titelentscheidungen in der LMP3 und der GTE noch offen.

Zunächst einmal wird es auch in Portugal wieder um den Klassensieg in jeder Klasse gehen. In der LMP2 fehlt gegenüber dem letzten Rennen in Spa-Francorchamps der zweite IDEC-Sport Ligier , wobei im Oreca der französischen Mannschaft Gabriel Aubry an der Seite von Paul Loup Chatin und Memo Rojas startet. Während es in der GTE-Klasse keine Änderungen im Feld gibt, verzeichnet die Nennliste in insgesamt 6 Fahrzeugen der LMP3, beiden Euro-International-Ligiers, dem AT-Racing Ligier , dem DKR Engineering- Norma M30 LMP3 und dem #14 Inter-Europol Competition-Ligier, auf dem Paul Scheuschner und Moritz Müller-Crepon ohne den Italiener Luca Dermachi beim Finale starten.

In der LMP3-Klasse führt das RLR Motorsport-Trio Job van Uitert, John Farano und Rob Garofall mit 67,5 Punkten 14 Zähler vor der 360 Racing Mannschaft Ross Kaiser und Terence Woodward sowie 15 vor vor dem United Autosports Trio Anthony Wells, Garrett Grist und Matt Bell. Lediglich mathematische Chancen haben die Teams von Eurointernational und Inter-Europol Competition.

In der GTE-Klasse führt das #88 Proton-Duo Roda/Rodamit 80,5 Punkten. Mit 11,5 Punkten Vorsprung auf den JMW-Motorsport -Ferrari sowie 13,5 Punkten auf die Spirit of Race Ferrari-Truppe. Lediglich mathematische Chancen haben die Ebimotors Mannschaft und das Proton-Trio Ried/Dients/Olsen, denen 22 bzw. 22,5 Zähler auf die Marken- bzw. Teamkollegen fehlen.

Das Rennen in Portimao beginnt am Sonntag um 12.30 Uhr (13.30 Uhr MEZ) und wird auf dem Youtube-Kanal sowie der Webseite der Europäischen Le Mans Serie live übertragen.