Inter-Europols LMP-Programm 2018

Die polnisch-deutsche Mannschaft von Inter-Europol Competition hat ihr Europäisches Le Mans Serie Engagement in diesem Jahr ausgebaut. Nachdem man schon in der vergangenen Saison der VdeV-Serie - in der man zum 2.Mal in Folge den LMP3-Titel holen konnte - 2 Ligier JS P3 LMP3 an den Start brachte hat man nun auch für die ELMS 2018 beide Autos in der LMP3-Klasse der europäischen ACO Serie unterbringen können. In der vergangenen Saison war man in der Serie mit einem Ligier JS P3 LMP3 unterwegs, mit dem Kuba Smiechowski und Martin Hippe als bestes Resultat einen 2. Klassenrang beim Rennen in Le Castellet erzielen konnten.

Michael Keese - deutscher Teamdirektor der im niedersächsischen Hameln stationierten Mannschaft - gab uns einen Überblick über den derzeitigen Stand des Programms der vielbeschäftigten deutschen LMP3-Einsatzmannschaft. „Die beiden Ligier für die ELMS sind fix. Unser Auto mit der #13 wird erneut mit nur 2 Piloten – Kuba Smiechowski und Martin Hippe – ausrücken. Auf der #14 sind bislang unsere beiden letztjährigen VdeV-Piloten Paul Scheuschner und Hendrik Still fix. Daneben sind wir noch in Verhandlungen mit einigen Kandidaten für den dritten Fahrerplatz der dort auf dem Auto noch zu vergeben ist.

InInter Europol estoril vdev der VdeV-Serie werden wir erneut mit 2 Autos ausrücken und versuchen zum dritten Mal in Folge den Titel in der Serie eintzufahren. Auf dem Top-Auto sind Kuba und Pontus Frederiksson gesetzt. Für den zweiten LMP3, auf dem erneut Paul Scheuschner in der Serie antreten soll, sind derzeit noch in Verhandlungen mit mehreren Piloten am Laufen. Daneben werden wir in diesem Jahr auch wieder mindestens 3 Rennen zur GT & Prototype Challange der Dutch Supercar Challenge bestreiten, wobei aufgrund der Terminüberschneidungen nicht mehr Termine in dieser Serie möglich sind. Parallel bieten wir für interessierte Kundenpiloten auch noch Einsätze beim Road to Le Mans-Rennen, dem Michelin Le Mans Cup, der 24 Stunden Prototypen Serie der Creventic und den Gulf 12h an, wobei wir hier offen für weitere Anfragen von Piloten sind.“

Damit ist Inter-Europol Competition eine der viel beschäftigsten deutschen Mannschaften in der LMP-Szene. Wie Keese uns berichtete hat man bis dato schon 12 Testtage in 2018 bestritten. Nach mehr als 20 Rennwochenenden in 2017 steht im kommenden Jahr ein nicht minder grosses Programm für die deutsch-polnische LMP3-Truppe an, die zudem noch für dieses jahr ein Debüt in der LMP2 plant.