Vorschau auf die ELMS in Le Castellet

Am kommenden Sonntag steigt auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet die vierte Saisonrunde der Europäischen Le Mans Serie. 35 Mannschaften – 12 LMP2, 17 LMP3 und 6 GTE - stehen dabei am Start. Auch dieses Mal haben sich im Feld gegenüber der letzten Runde am Red Bull Ring einige Änderungen ergeben die allerdings übersichtlich und schnell zusammen gefasst sind.

So tritt die LMP2-Top-Klasse nach dem Rückzug des britischen Tockwith Motorsport-Teams um ein Auto kleiner in Südfrankreich an. Je 4 Oreca, Ligier und Dallara bilden nun das Feld, das somit einen ausgeglichenen Querschnitt durch die aktuelle LMP2-Hersteller-Szene bietet (auf die Probleme von Riley-Multimatic waren wir bereits in den vergangenen Wochen in einem Artikel eingegangen).

In der LMP3 verzeichnen wir 4 Änderungen: Duqueine Engineering hat nach den positiven Erfahrungen mit dem neuen Norma M30 LMP3 am Red Bull Rung nun auch den 2. Ligier gegen einen M30 eingetauscht, womit nun 4 Norma und 13 Ligier in der Klasse starten. Auf dem #8-Norma von Duqueine kommt in Le Castellet der Franzose Nicolas Mein als dritter Pilot zum Einsatz. Bei SVK by Speed Factory kehrt der junge Spanier Tristan Viidas an die Seite der beiden deutschen Privatiers Tim Müller und Jürgen Krebs zurück. Ebenso gibt es eine Rückkehr für den US-Amerikaner Maxwell Hanratty an Bord des Eurointernational-Ligiers #12.

In der GTE-Katagorie werden unter den 6 Startern (3 Ferrari, 2 Aston Martin , ein Proton Competition-Porsche) keine Änderungen verzeichnet.

Die Action beginnt in Le Castellet am Freitag mit 2 Stunden Training. Am Samstag wird ab 13.45 Uhr das Qualifying abgehalten und am Sonntag startet das 4-stündige Rennen um 12 Uhr Ortszeit. Live-Timing und Video-Stream sind wie gewohnt auf der Webseite der Europäischen Le Mans Serie einzusehen.