Tockwith stoppt ELMS-Programm

Tockwith Motorsport, die britische Ligier-LMP2-Einsatzmannschaft, hat ihr ELMS-Programm überraschend beendet. Grund ist wohl ein aktuelles Zerwürfnis zwischen den Wagenbesitzern der LMP2 und LMP3-Chassis, der Familie Hansson, und der von Teambesitzer Simon Moore geleiteten Einsatzmannschaft. Der Grund für die Trennung ist dabei relativ ungewöhnlich: Das Team um Simpson hatte einen weiteren Wagen der Hanssons, einen Audi R8 GT3, ohne deren Erlaubnis für ein Musikvideo zur Verfügung gestellt.

Die beiden Teampatrone hatten bislang ihre beiden Söhne Nigel Moore und Phil Hansson gemeinsam im Wagen eingesetzt und neben dem Europäischen Le Mans Serie-Programm auch Einsätze in Le Mans, bei der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft und in der Asiatischen Le Mans Serie in Angriff genommen. In der asiatischen Serie gelang sogar der Titelgewinn in der LMP3-Klasse. Mit dem neuen Ligier tat sich die Mannschaft hingegen schwer. Einziges Highlight bisher war der 11.Gesamtrang in Le Mans zusammen mit dem Inder Karum Chandrok als drittem Piloten. Wahrscheinlich kommen nun alle diese Programme - geplant waren weitere WEC-Auftritte und ein Antreten in der Asiatischen Le Mans Serie 2018 - zu einem vorläufigen Ende.