News-Update Michelin Le Mans Cup

Dermlmc estoril 2016 start Michelin GT3 Le Mans Cup hat 2016 seine erste Saison hinter sich gebracht. Obwohl die Feldgrösse aufgrund der gegenüber den meisten anderen GT3-Serien höheren Kosten mit 12-14 Autos eher bescheiden waren, nahmen doch 23 verschiedene Teams in der vergangenen Saison teil. Die Meisterschaft und die damit verbundene Le Mans Wildcard gewann am Ende das britische TF-Sport Team mit ihrem Aston Martin Vantage GT3 mit 107 Zählern vor dem SMP Racing Ferrari mit 96 Punkten und der 10 Punkte dahinter liegenden Porsche 991 GT3 R Mannschaft von Mentos Racing, in der mit Klaus Bachler der einzige deutschsprachige Pilot in der Serie startete. Der Fahrertitel ging hingegen an die beiden SMP-Piloten Alexander Basov und Victor Shaitar die 125 Zähler auf ihrem Konto verbuchen konnten.

In der kommenden Saison wird sich die Serie wie schon beim "Road to Le Mans" Rennen 2016 (Foto) den LMP3-Autos öffnen. Da die Europäischen Le Mans Serie die Feldgrössse auf etwa 38 Autos beschränken möchte und die LMP3 derzeit die beliebteste Klasse ist, werden zusätzliche Nennungen neuer Teams in Zukunft in die Unterserie abgeschoben. Der ACO will den Le Mans Cup als 2.Liga der LMP3 in der ELMS etablieren. Neue Teams müssen sich dort erst mal  für die Topserie qualifizieren. Die 5 besten Teams im Le Mans Cup steigen in die Europäischen Le Mans Serie auf – roadtolm2016dafür steigen die 5 schlechtesten aus der ELMS in der Folgesaison in den Le Mans Cup ab. Ob sich dieses Konzept angesichts der vergleichsweise höheren Kosten – im Le Mans Cup können sich nur nur 2 Fahrer statt deren 3 in der ELMS einen Wagen teilen – durchsetzt, wird die Zukunft zeigen müssen.

Der Kalender des Le Mans Cup, der auch in diesem Jahr wieder ein zusätzliches 2h-Rennen im Rahmenprogramm der 24 Stunden Rennen von Le Mans durchführt, lautet wie folgt:
13. Mai: Monza
17 Juni: Le Mans
22 Juli: Red Bull Ring
25 August: Paul Ricard
23 September: Spa-Francorchamps
21 Oktober: Portimao