"Godzilla" siegt beim 12h Sprintkrimi in Bathurst

Die 13.te Ausgabe der Liqui Moly 12h von Bathurst sind mit dem ersten bedeutenden Langstreckensieg für Nissan bei einem Langstreckenklassiker zu Ende gegangen. Die Besatzung Florian Strauss, Wolfgang Reip und Katsumasa Chiyo kreuzte nach 12h die Ziellinie mit dem hauchdünnen Vorsprung von 2,4529s auf den Phoenix Racing-Audi von Laurens Vantoor, Markus Winkelhock und Matteo Mapelli.

Beim letzten nur 2 Runden andauernden Sprint zur Ziellinie hatte der Japaner Chiyo eine Kostprobe seines Könnens abgeliefert und sich mit einem Sprint vom 3. auf den ersten Platz eindrucksvoll für das kommende LMP1-Programm von Nissan empfohlen. Auf dem dritten Platz setzte sich nach einem umstrittenen Manöver in der letzten Kurve (!) der Craft-Bamboo Aston Martin Vantage GT3 von Stefan Mücke, Darryl O´Young und Alex McDowall gegen den von Matt Bell pilotierten Bentley durch. Mücke war schon zuvor in einen Unfall des Lokalmatadors David Brabham verwickelt worden, der bei einem Gerangel mit dem Vantage des Berliners in der berüchtigten Cutting Corner schmerzhafte Bekanntschaft mit dem Beton der Streckenbegrenzungen machte und das Rennen eine halbe Stunde vor dem Rennende vorzeitig aufgeben musste.  

Wie dramatisch die Endphase war, lässt sich alleine daran ableiten, das Bell das Feld beim Start nach der letzten von 20 (!) Gelbphasen noch anführte und als Zweiter in die letzte Kurve einbog – 500m später kreuzte er statt als Sieger die Ziellinie auf dem undankbaren 4. Rang. 5 Autos hatten zu Rennende noch in der Führungsrunde gelegen.

Das Rennen in Bathurst hielt damit was man sich im Vorfeld davon versprochen hatte. Allerdings war das enge Finish am Ende auch der Vielzahl an Gelbphasen zu verdanken, die für mehr als 5 der 12 Stunden Renndistanz das Safetycar fast noch in Wertung ankommen liessen. Nissan hat mit dem ersten Sieg beim zum 13. Male ausgetragenen Klassiker Down Under jedenfalls Geschichte geschrieben.

Der ausgiebige Rennbericht auf unseren Seiten möge allen, die an einer Zusammenfassung interessiert sind, als Quelle dienen: die Endphase des Rennens ist auf dem nebenstehenden Youtube-Video zu verfolgen.