Martini Mercedes kommt nach Bathurst

mishumotors_cc_sls_12hzandvoort.jpgSchon seit einigen Wochen geistert durch die vorläufige Nennliste der 12h von Bathurst, die im kommenden Monat in Australien zum 14.ten Mal statt finden, der Eintrag des deutschen Mishumotors Mercedes SLS AMG GT3. Nun hat Wagenbesitzer Mirco Schultis am Rande des Roar before the Rolex das Geheimnis um die Besatzung gelüftet. Der 50 jährige Deutsche der in den letzten 2 Jahren in der Tudor-USCC-Serie an Bord eines Starworks-Motorsport LMPC startete wird zusammen mit seinem niederländischen Teamkollegen Renger van der Zande und seinem 2011´er ELMS-Mit-Champion in der LMPC-Klasse Patrick Simon – hierzulande auch bekannt als langjähriger Kommentator der VLN Langstreckenmeisterschaft und des ADAC GT-Masters - die 12h von Bathurst bestreiten. Dabei tritt er auf genau jenem Mercedes-Chassis an, mit dem er 2014 die ersten 12h von Zandvoort gewinnen konnte. Der Einsatz vor Ort erfolgt durch das australische Erebus Motorsport Team, das seinerseits mit 2 neuen AMG GT einen erneuten Anlauf auf den Gesamtsieg nimmt.

„Bathurst wollte ich schon immer bestreiten, aber bislang gab es dabei immer Probleme mit dem Zeitplan. Ich habe schon einmal im Rahmen einer Australien-Reise eine Runde mit einem Land Cruiser auf dem Mount Panorama gedreht. In Bathurst sind in der Vergangenheit ja schon viele Privatiers gestartet und ich dachte immer das wäre genau das Richtige für mich. Allerdings sind wir in unserer Klasse eines der wenigen Teams mit 2 Amateuren auf dem Auto und da sich das fahrerische Level stark gehoben hat mache ich mir keine Illusionen um die Erfolgsaussichten. Aber ich wollte meinen Mercedes noch einmal zu einem Einsatz bringen und denke ich werde mit meinen Kumpels Renger und Patrick ein nettes Wochenende da unten verbringen.“, so Schultis gegenüber unseren Kollegen von Sportscar 365.

Schultis nahm zwar in einem der beiden Starworks-Motorsport LMPC am Roar before the Rolex teil, will sich jedoch angesichts der nur eine Woche auseinander liegenden Rennen in diesem Jahr auf Bathurst konzentrieren und somit nicht am 24 Stunden von Daytona teilnehmen. Gleichwohl schloss er die Teilnahme an ausgesuchten Rennen der amerikanischen Serie nicht aus. Der Einsatz in Bathurst wäre der erste Einsatz des Mercedes seit dem Sieg bei den 12h von Zandvoort 2014 . Damals hatte Schultis den Wagen nach dem Triumph vom einsetzenden Car-Collection Team spontan abgekauft. Schultis (Foto: 2.v.l) hatte damals den Sieg zusammen mit Christian Bracke, Renger van der Zande und Car Collection-Teamchef Peter Schmidt (v.l) auf dem in den markanten Martini-Farben lackierten Mercedes erkämpft.