Rückblick auf die Dunlop 60 Serie in Hockenheim

Die Tulpe Plentz HH1 DUNLOP60Meister der Saison 2016 machen im DUNLOP 60 Cup dort weiter wo sie aufgehört haben. Das Duo Tommy Tulpe/Fabian Plentz auf ihrem HCB Rutronik Racing - Audi R8 LMS gewann auch beim Saisonauftakt in Hockenheim vor 2 Wochen. Bei strahlendem Sonnenschein gingen 18 Teams mit 7 verschiedenen Herstellern in das 30-minütige Zeittraining. Martin Konrad auf dem Spirit Racing – Lamborghini Huracan GT3 behielt mit 1:37,940 letztlich knapp die Nase vorne vor Fabian Plenz. Dahinter gab es den Zweikampf um die zweite Startreihe. Hier behielt Daniel Keilwitzauf dem EDEKA Aschoff – Praga R1 Turbo mit 1:38,835 Minuten die Oberhand vor dem zweiten Audi R8 LMS GT3 von HCB Rutronik Racing. Dort absolvierte Sheldon van der Linde einen Gaststart.

Spannung also schon vor dem Start des ersten 60-Minuten-Rennens für die Saison 2017. Pech hatte schon vor dem Beginn das Team von HCB Rutronik Racing. Gleich zwei der drei Autos konnten nicht antreten. Sowohl Plentz/Allgäuer als auch Eizenhammer/van der Linde hatten im Rennen des DMV GTC einen Defekt. Direkt in Runde 1 sollte es noch Thomas Langer (Highspeed – Porsche 991 GT3 Cup) mit einer gebrochenen Schwungscheibe erwischen und auch Lars Pergande (BMW Z4 GT3) und Jean-Luc Weidt kamen nicht über die volle Distanz.

Von Beginn an setzten sich Tulpe/Plentz an die Spitze und gaben diese auch nach dem Boxenstopp nicht mehr ab. Dabei waren sie mit 122s nur 2 Sekunden über der Zeit für Einfahrt, Boxenstopp und Ausfahrt und damit bestes Team. Nach 34 Runden war der erste Saisonsieg gesichert. Um P2 kämpften Martin Konrad und seine Teamkollegin Suzanne Weidt (Lamborghini) vor Benni Hey und Andy Macdowall (Porsche). Lag Macdowall zunächst vorne, konnte der Praga R1 Turbo mit Max Aschoff/Daniel Keilwitz aufholen und P2 einfahren. Blessing Lauck DUNLOP60 HH1Dahinter war es hart umkämpft. Hey/Macdowall waren bis zur letzten Runde auf Podestkurs, als Martin Konrad doch noch vorbeizog. Glücklich war man jedoch über den Sieg in der Klasse 8 und erhielt damit die volle Punktezahl.

Platz fünf (Dritter der Klasse 10) für das Duo Dietmar Haggenmüller/Arkin Aka vor Timo Scheibner (BMW Z4 GT3 - Platz drei in der Klasse 8) und Bernhard Henzel (Audi R8 LMS BE2). Manuel Lauck schaffte das Kunststück sowohl Achter als auch Neunter zu werden. Zunächst startete er im Lamborghini von Oliver Engelhardt, um dann beim Boxenstopp gleich danach in den Porsche 991 GT3 Cup von Karlheinz Blessing zu wechseln, der auf Platz neun kam und damit die Klasse 7 gewann. Zehnter wurde Moritz Weeber. Mit dem Porsche 991 GT3 Cup seines Onkels Christof Langer, war er das erste Mal überhaupt mit dem Auto unterwegs und schlug sich mehr als achtbar.

Rennen 2 des DUNLOP 60 wird am 29. April 2017 auf der Berg-und-Talbahn der französischen Strecke in Dijon ausgetragen.