3 SP3 Autos bei den 24h Dubai 2019

3 vortex sciroccoSP3-Teams (Vorjahr: 10!) starten in diesem Jahr lediglich bei den 24h von Dubai. Je ein Vortex GC10, ein Ginetta G55 und ein Porsche Caman GT4 CS stehen in der Klasse am Start.

Der Vortex ist die zweite französische Shiluette des Teams die am Start steht. Das mit einer VW Scirocco-Shiluette ausgestatteten Rohrrahmenchassis der französischen Mannschaft wird von 3 Franzosen und einem Schweizer pilotiert. Auf dem Porsche Cayman der schweizer Mannschaft Amag First Centri Porsche Ticino tritt neben dem aus der VLN Langstreckenmeisterschaft bekannten Eidgenossen Ivan Jacoma das Pilotenquartet Michele Di Bona (CH), Valerio Presezzi (CH), Adriano Pan (CH) und Alessandro Baccani (I) an. Der Porsche war wahrscheinlich in der neuen Cayman-Cup-Klasse gemeldet, wurde aber in die SP3 Klasse umgruppiert, da man wahrscheinlich das einzige genannte Porsche Team in der neuen Kategorie war.

Den beiden Mannschaften tritt in Dubai die Ginetta-Mannschaft von CWS Engineering als Favorit für den Klassensieg entgegen. Das Pilotenquartett Colin White (GB), Steven Wells (GB), Olivier Baron (F) und Angus Fender (GB) ist hier auf dem Fahrzeug gemeldet.

Die SP3 ist prinzipiell für eine Reihe aktueller und älterer Autos eingerichtet die von der Performance her etwas unterhalb der GT4 angesiedlt sind. Beispiele dafür sind der Aston Martin V8 Vantage N24, BMW Z4M Coupe, BMW M3, Nissan 350Z/370Z, Maserati GT MC, Chevrolet Camaro, Lotus Evora, Lotus Exige, Porsche Cayman ab 2016, Donkervoort D8 GT, Corvette C6, Ginetta G50 Cup, Saker Sports car, Solution F Silhouette, Gomez Competition GC10.2 Silhouette, KTM X-BOW, Ginetta G55 Cup-Car ab 2016.