Nur 2 SP2-KTM´s in Dubai 2019

Die SP2-Klasse in Dubai ist in diesem Jahr mit lediglich 2 Fahrzeugen (Vorjahr: 3) besetzt. Startete im vergangenen Jahr noch ein MARC Focus zusätzlich in der Klasse, präsentiert sich die Kategorie in diesem Jahr als reiner KTM-Markenpokal.

2 vondubai ktms Reiter Engineering betreute KTM X-Bow GT4 starten heuer in der Kategorie. Unter der Nennung von Reiter Engineering wird ein X-Bow starten der von den Piloten Adam Galas (PL), Jan Krabec (CZ) und Nicolai Elghanayan (USA) pilotiert wird. Auf dem zweiten, australischen KTM X-Bow , der unter der Nennung von Exeda Motorsport/Reiter an den Start geht, greifen neben den beiden Australiern Dean Koutsoumidis (AUS) und Glen Wood (AUS) die beiden LMP-Profis Mathias Beche (CH) und James Winslow (AUS) mit ins Steuer.

Die SP2-Klasse der Creventic ist prinzipiell für eine grosse Bandbreite an älteren GT-Fahrzeugen geöffnet. Nach dem aktuellen Reglement sind unter anderem Wagen wie Holden V8, Toyota Lexus, Chevrolet Corvette, BMW 140 GTR, BMW E46 V10, BMW M3 E92, Aston Martin Vantage N24, Aston Martin Vantage V12, Lotus, Nissan Z33, Nissan 370 Z, Audi TT RS, Audi RS4, Audi D11 V8, Audi D2 V12, Mitsubishi Dodge Stealth 3000cc Turbo, Marcos Mantis, Panoz V8 Star, LEXUS LF-A, Gomez Competition GC10.1, P4/5 Competizione, MARC Focus V8, MARC Mazda 3 V8 und Ginetta G55 (ab 2017) für die Klasse startberechtigt.