5 SPX-Wagen für die 24h Dubai

5 leipertsupertropheocreventicWagen sind bei den 14. 24h von Dubai in der SPX-Klasse gemeldet worden. Diese ist ein Sammelbecken für Wagen die nicht in eine der enger spezifizierten Klassen fallen, dabei aber vom Leistungsgewicht unterhalb der GT3 angesiedelt sind. Mit einem Lamborghini Huracán Supertropheo , einem BMW M3, einem MARC-Mustang, einer Vortex-Shiluette und einem Porsche sind zwar 4 Fahrzeuge weniger wie im vergangenen Jahr aber dafür 2 Fabrikate mehr als 2018 gemeldet, wobei es in Abwesenheit der Lamera sogar 3 Marken mehr sind. vdsmarcmustang

Leipert Motorsport (Bild oben) bringt den einzigen Lamborghini Huracán Supertropheo an den Start, während es im Vorjahr noch 4 dieser Fahrzeuge gab. Mit dem internationalen Fahrerquintett Harald Schlotter (D), Jake Rattenbury (GB), Marcus Paverud (N), Khaled Al Mudhaf (KW), Frederik Schandorff (DK) bringt man eine gegenüber dem Vorjahr komplett geänderte Crew an den Start. Der einzige Porsche in diesem jahr (Vorjahr: 4) wird erneut von der belgischen Speedlover-Mannschaft gestellt die mit dem Quartett Dominique Bastien, Jean-Michel Gerome, Richard Verburg und Nigel Farmer zumindest 2 schon im Vorjahr engagierte Piloten an den Start bringt.

Das vortexv8Vortex-Team (Bild links) startet mit seiner markanten V8-Shiluette in der SPX, während ein anderes Fahrzeug des Teams in der SP3 Klasse eingesetzt wird (dazu mehr in den nächsten Tagen). Mindestens 3 französische Piloten sind in auf dem grauen Boliden am Start. Dort wird auch die belgische VDS Racing Adventures Mustang-Shiluette (Bild oben) erwartet, auf der mit dem Deutschen Wolfgang Haugg auch ein deutschsprachiger Pilot startet. Das Feld komplettiert der BMW M3 von Cor Euser Racing, auf dem der niederländische Teamchef erstmals in der SPX startet.