12h Spa: Die GT-Starter der letzten Europa-Station

Zusätzlich den bereits vorgestellten 36 Fahrzeugen in der TCE-Division des Feldes sind für das 12 Stunden-Rennen in Belgien auch 27 GT-Fahrzeuge für das kommende Wochenende gemeldet. Neben dem Kampf um Gesamt- und Klassensiegen wird auch der Meister der European Championship gekürt.

Start 24h BarcelonaIn der Gesamtsieg-Klasse A6 sind 11 GT3-Renner gemeldet, die wie gewohnt in A6 Pro und A6 Am aufgeteilt werden. 6 Mercedes-AMG GT3 der Teams Hofor Racing, Swiss Team, SPS automotive performance, MP Motorsport, MDC-Sports (mit Familie Manuel, Adrian und Philipp Zumstein an Bord) und PROsport Performance treffen auf 3 Audi R8 LMS von Car Collection (2x) sowie Comtoyou Racing. Porsche 911 GT3 R (Herberth Motorsport) und Ferrari 488 GT3 (Scuderia Praha) sind jeweils einmal vertreten. Meisterschaftsführende ist die PROsport-Besatzung Espenlaub/Putman/Foster mit 100 Punkten. Es folgen Elmar Grimm (95 P., Car Collection Motorsport), Pisarik/Kral/Malucelli (93 P., Scuderia Praha), Vogler/Kirchhoff (88 P., Car Collection) und Gustav Edelhoff (77 P., Car Collection). Es zählt also auch am kommenden Wochenende jeder Punkt. In der kumulierten Gesamtwertung liegen auch Alfred Renauer und Ralf Bohn mit 94 Punkten noch in direkter Schlagdistanz.

In der Klasse 991 für Porsche 991 GT3 Cup-Fahrzeuge sind 5 Starter mit allesamt Cup-Rennern der ersten 991-Generation vermeldet: 2x Porsche Lorient Racing, Ebimotors und QSR Racingschool treffen hier auf Van Berlo Racing mit Marcel und den Söhnen Kay und Glenn van Berlo.

In der GT4-Klasse sehen wir neben den bekannten Fox Motorsport-Audi R8 LMS GT4 und QSR Racingschool-Mercedes-AMG GT4 auch das belgische Team Gamsiz Motorsport und MARC Cars Australia mit je einem BMW M4 GT4

Interessant wird auch die Klasse SPX: CC + CupHier sehen wir zwei der schon beim 12 Stunden Rennen von Bathurst eingesetzten MARC Silhouetten-Fahrzeuge der zweiten Generation mit der Bezeichnung MARC II Mustang V8, dazu ein MARC M2 V8. Manthey Racing absolviert mit dem Porsche 991 GT3 R (2019) einen weiteren Einsatz, diesmal mit Edward Lewis Brauner, Jürgen Häring und Porsche-Werksfahrer Sven Müller. Komplettiert wird die Klasse durch zwei Speed Lover-Porsche und einen KTM X-Bow von RTR Projects.

Das Geschehen auf der Strecke beginnt am Freitag mit zwei Test-Sessions, Training, Qualifying und Nacht-Training über insgesamt 9,5 Stunden. Am Samstag startet das Rennen um 9:50 Uhr über eine Dauer von 12 Stunden. Live-Stream und -Timing werden über die Internetseite des Veranstalters wieder zur Verfügung gestellt. Das Feld von 63 Fahrzeugen und der freie Eintritt laden aber auch zum Besuch an der Rennstrecke ein. GT-Eins wird vor Ort sein und berichten.