12h Spa-Francorchamps: Volles TCE-Feld

AmTCE-Feld kommenden Wochenende findet die letzte Europa-Runde der 24h GT- und TCE-Series statt. Wie im vergangenen Jahr machen die Veranstalter auf der belgischen "Ardennen-Achterbahn" in Spa-Francorchamps halt. Während anno 2017 nur die TCE-Serie vertreten war, bilden in diesem Jahr das TCE- und GT-Feld nach aktuellem Stand ein Starterfeld von 63 Fahrzeugen. Dies in Verbindung mit dem freien Eintritt an die Strecke und ins Fahrerlager lädt zu einem der letzten Rennstreckenbesuche 2018 ein. Wie gewohnt blicken wir zuerst auf die TCE-Division:

Die größte Klasse im Feld bildet wieder einmal die TCR - 19 Fahrzeuge von Audi, Cupra/Seat, und Volkswagen. Große Änderungen im Feld sind hierbei nicht zu verzeichnen. Hilders/Bessem im NKPP/Bas Koeten-Cupra #175 führen mit 83 Punkten vor Buri im LMS-Audi #129 und Jepsen/Sorensen im Kawasaki/Bas Koeten-Cupra mit 73 Zählern. Ivo Breukers im Red-Camel-Seat #303 folgt mit 70 Punkten.

Die Klasse SP3 fährt mit 5 Startern vor. CWS Engineering bringt nach dem Brand in Barcelona nur eine Ginetta, Colin White führt diese Klasse in der Meisterschaft an. Drei BMW M3 und M4 kommen von JR Motorsport, ABBA Racing und Munckhof Racing. Das AMR Performance Center setzt einen Aston Martin Vantage GT8 für Palmer/Cate/Hoy ein.

Für die A3-Klasse sind 6 Fahrzeuge gemeldet. Nach dem schweren Unfall in Barcelona bringt Synchro Motorsport wieder seinen "alten" Honda Civic FK2. Je ein weiterer Honda, Seat und Peugeot sowie 2 BMW runden das Feld ab.

Die Starterliste sieht 6 Teilnehmer für die Cup1 mit den BMW M235i Racing Cup vor: Sorg Rennsport (2x), JJ Motorsport, fun-M Motorsport und DUWO Racing treffen hier auf die diesjährigen Seriensieger von Hofor Racing powered by Bonk Motorsport. In der kumulierten Gesamtwertung der TCE-Serie haben Kroll/Schrey/Fischer/Engljähriger einen Vorsprung von 19 Punkten auf Hilders/Bessem aus der TCR-Klasse.

Das Renn-Wochenende spielt sich an 2 Tagen ab: Der Freitag bietet mit Testsessions, Training, Qualifying (17:45 - 19:00 Uhr) und Nacht-Training insgesamt 9,5 Stunden Action auf der Strecke, das Rennen startet am Samstag um 9:50 Uhr und geht über 12 Stunden. Wie gewohnt wird der Fan auf den bekannten Kanälen mit Live-Stream und -Timing auf dem laufenden gehalten, GT-Eins wird ebenfalls vor Ort sein und berichten.