Creventic plant Langstreckenserie in den Emiraten

Die Creventic-Organisation plant ein neues Projekt. Mit 3 Rennen über den Winter soll die 24h Middle East Series i2019 als Winterserie neue Kunden aquirieren. Die Mini-Serie soll an 3 aufeinander folgenden Wochenenden in den Vereinigten arabischen Emiraten stattfinden.

Den Auftakt macht 2 Wochen nach den 24h von Dubai 2019 die 6h von Dubai am 25-26 Januar. Eine Woche später stehen die 4H von Abu Dhabi am 1-2 Februar auf dem Programm. Abgeschlosse werden soll die Serie am 7-8 Februar mit den 10h von Dubai. Als Fahrzeugklassen sind die aus der 24 Stunden-Serie bekannten Klassen GT3/A6, SPX, 991 Cup, und GT4, sowie die Prototypenklassen P2, P3, P4, und CN geplant.

Laut Ole Dörlemann von der Creventic möchte man den bei den 24h von Dubai engagierten Teams zusätzliche Testmöglichkeiten bieten. Allerdings kollidieren die Pläne nicht nur mit denen der Driving Force Events Ltd, dem Orgaanisator der Gulf 12 hours , die dieses Jahr mit der Gulf Sportscar Championship eine eigene Sprintserie in den Emiraten starten wollen. Auch mit den 24h von Daytona und den Bathurst 12h gibt es Terminüberschneidungen. Zudem dürfte der eng gestrickte Zeitplan mit 3 Langstreckenrennen an 3 aufeinanderfolgenden Wochenenden eigene logistische Herausforderungen für die Teilnehmer mit sich bringen. Im Endeffekt wird die Resonanz der Teilnehmer über den Erfolg des neuen Serienangebots entscheiden.