Lambo vs-Porsche Duell in der SPX-Klasse in Dubai

In leipertlambo2017der SPX-Klasse der 24h von Dubai sind in diesem Jahr 9 Teams gemeldet. Das wären ein Wagen mehr wie im Vorjahr. Die Klasse erwartet 4 Lamborghini Huracán Supertropheo, 4 Porsche 991 Cup und einen Lamera Cup-GT Bei letzterem handelt es sich um ein Markenpokalfahrzeug aus Frankreich, das ein Rohrrahmenchassis mit einem 2,5l 5-Zylinder Turbo von Sodemo darstellt. Im vergangenen Jahr nahmen bis zu 30 der Fahrzeuge an den französischen Markenpokalrennen teil. In diesem Jahr sind 3 der französischen Konstruktionen in Dubai dabei. 2 weitere Chassis starten in der SP3-Klasse – jeweils alle mit einer rein französischen Besatzung.

Von den 4 Supertropheo-Teams sind uns 3 bereits von den vergangenen Gulf 12 hours bekannt. Sowohl Target Racing als auch die GDL Racing-Mannschaft (mit 2 Autos) sind in Dubai gemeldet. Zudem kommt die deutsche Leipert Motorsport-Mannschaft mit einem international besetzten Lamborghini Huracán Supertropheo hinzu. Im Gegensatz zum Vorjahr (Bild) bringt man nun einen Supertropheo Evo an den Start, womit die Mannschaft zu einem der Favoriten für die Klasse aufsteigt. Spitzenpilot auf dem deutschen Lamborghini ist der Brite Oliver Webb.

4 mrsspxporschemodifizierte 991-Porsche – je 2 Generation 1- und Gen2-Fahzeuge, davon jeweils einer mit dem Manthey-Racing MR-Kit – stellen sich den Supertropheo Boliden im Kampf um den Klassensieg in den Weg. Die belgische Speedlover-Mannschaft bringt auf ihren beiden Gen1-Porsches – einer mit dem MR-Kit - hauptsächlich Piloten aus Luxemburg, Frankreich und Belgien an den Start. Einen Gen2-Porsche mit Manthey-Kit bringt das ukrainische Tsunami RT-Team an den Start. MRS GT-Racing schliesslich bringt einen komplett mit deutschsprachigen Piloten besetzten Gen2-Cup-Porsche in Martini-Farben (Bild rechts) an den Start. Auf diesem starten Helmut Rödig, Georg Bernsteiner, Altfrid Heger und der Österreicher Christopher Zöchling. Es ist der dritte MRS GT-Racing-Porsche da die Mannschaft 2 weitere 991 in der Porsche-Cup-Klasse an den Start bringt.

Die SPX-Klasse ist leistungsmässig in etwa zwischen der gestern vorgestellten SP2-Klasse und der Top-Klasse der GT3 angesiedelt. Das Leistungsgewicht der Fahrzeuge beträgt in etwa 2,5-2,9kg/PS. Zugelassene Fahrzeuge sind die Ferrari 458 Challenge, Lamborghini Huracán Supertropheo, nicht dem Carrera-Cup-Reglement entsprechende Porsche 991-I und 991-II, Porsche 991 mit einem “Manthey Kit” und die Porsche 997 Cup S die der ersten GT3-Version von Porsche entsprechen. Daneben behält sich die Creventic-Organisation auch vor weitere geeignete Fahrzeuge in der Klasse einzustufen, so neuere, modifizierte GT4-Fahrzeuge oder Exoten wie die letztes Jahr eingesetzten Rohrrahmenkonstruktionen von GC-Automobile.