Testtag zum 24h Spa

64 Autos fanden sich vergangen Dienstag zum all jährlichen Stelldichein zum 24h Spa auf der Ardennen Achterbahn ein. Die Teams wurde mit strahlendem blauem Himmel begrüßt und pünktlich um 9 Uhr morgens ging die Ampel auf Grün und läutete die erste 3 Stunden dauernde Session ein. Insgesamt standen den Teams 8h Testzeit zur Verfügung. 0F2A2119h

 

Wie üblich fuhren die meisten Teams direkt auf die Piste, drehten allerdings nur eine Installations-Runde und gingen wieder in die Box.

Trotzdem kam schnell Fahrbetrieb auf der gut 7 km langen Piste auf, denn die Teams wollten so viele Daten wie möglich für das Ende Juli stattfindende Rennen sammeln.

 

Die morgendliche Trainings-Einheit wurde mehrfach mit der Rote Flagge unterbrochen, die Gründe hier für lagen bei Ausrutschern ins Kiesbett oder ähnlichem. Für die erste Unterbrechung sorgte der Black Falcon Mercedes mit der #5 als der Fahrer beim Anbremsen von Les Combes die Kontrolle verlor und in die Leitplanke einschlug.

 

Nach 3h am Vormittag war es am Ende der #2 WRT Audi R8 von Frijns/Müller/Rast die sich mit 2:19,999 Min. knapp vor dem KÜS Team 75 Bernhard Porsche den Platz an der Sonne sichern konnten. Dem Porsche fehlten rund 0,250 Sekunden. 2

 

Die nachmittaglichen 5h verliefen weitest gehend unfallfrei und die Teams spulten ihre Programme ab. Es war deutlich zusehen das die Priorität nun auf längeren Stints lag um einfach zugucken wie der Wagen mit den Reifen umgeht.

 

Ein solides Debüt auf der Strecke von Spa-Francorchamps absolvierte der einzige Honda NSX GT 3, am Ende des Tages belegte man den 19ten Gesamtrang. Die anderen für 2018 aufgelegten GT3 wie der Nissan und der neue Bentley kamen auf die Ränge 2 und 4. Komplettiert würde es von Lexus des Emil Frey Teams auf P17.

 

Von den nach insgesamt 8h Fahrzeit war es dann am Ende der in der reinen AM Klasse genannte Herberth Motorsport Porsche #991 mit Häring/Brauner/Triller/Renauer die sich mit 2:19,833 Min. ganz knapp die schnellste Zeit der am 24h Rennen teilnehmenden Autos notieren ließ. Lediglich 0,055 Sekunden langsamer umrundete der #23 Nissan die 7,004 Meter lange Strecke.0F2A2374h

 

Die absolute Bestzeit ging an einen Aston Martin der für den später diesen Monat stattfindenden British GT Lauf in Spa trainierte.

 

Nun bleibt den Teams noch gut 3 Wochen um alle Daten auszuwerten und sich auf der Saison Highlight der Blancpain GT vorzubereiten.Testtag zum 24h Spa