R-Motorsport - Debütsieg in Silverstone

Die zweite Runde des Blancpain GT Serien Endurance Cups in Silverstone  (der Link führt zum Rennbericht auf unseren Seiten) ist mit einem Sieg für Aston Martin zu Ende gegangen. Das von der Pole gestartete R-Motorsport Trio Matthieu Vaxiviere, Jake Dennis und Nicki Thiim siegte mit 10,9s Vorsprung vor dem AKKA Team ASP-Mercedes von Tristan Vautier, Adam Christodoulou und Raffaele Marciello. Die neu in den Blancpain GT Serien Endurance Cup eingestiegene schweizer Aston Martin Vantage GT3-Mannschaft hatte das Rennen allerdings unter Berufung gegen einen Protest aus dem Qualifying von der Spitze des Feldes aufgenommen. Die Datalogger des Wagen hatten im Qualifying keine Daten aufgezeichnet. Je nach Entscheidung der Sportkomissare in den nächsten Tagen könnte sich somit das Ergebnis des Rennens noch ändern.

Über das gesamte Rennen tobte an der Spitze ein Kampf zwischen der Aston-Crew die fast einen Start-Ziel-Sieg erzielte und dem Mercedes. Im zweiten Stint setzte sich Jake Dennis entscheidend gegen Adam Christodoulou durch. Dahinter konnte in der letzten Rennstunde der Lexus RC-F GT3 der Emil Frey Racing-Mannschaft mit dem Trio Markus Palttalla, Stephane Ortelli und Norbert Siedler den dritten Platz gegen den aufkommenden Belgian Audi Club Team WRT-Audi R8 LMS GT3 der Monza-Sieger Dries Vanthoor, Christopher Mies und Alex Riberas verteidigen, die den letzten Podiumsplatz um nur 1s verpassten. Der zweite Aston Martin der schweizer Mannschaft kam mit dem Trio Alex Brundle, Maxime Martin und Marvin Kirchhöfer auf Gesamtrang 5 des 50 Wagen umfassenden Feldes ins Ziel.

Damit gelang Aston Martin was zuvor nur BMW unter dem Marc VDS-Team 2011 und 2012 gelungen war – ein zweiter Sieg als Hersteller beim Blancpain GT Serien Endurance Cup nach 2013. Damals hatte das Werkspilotentrio Darren Turner, Frederic Makowiecki und Stefan Mücke den Sieg im Rennen erzielt.