AKKA-ASP holt Blancpain Sprint Titel

Die akkaasp championsbeiden AKKA-ASP-Piloten Rafaele Marciello und Michael Meadows haben die Sprintwertung der Blancpain GT Serie beim Finale am Nürburgring am Wochenende für sich entscheiden können. Die Mercedes AMG GT3-Piloten schlugen nach dem letzten Rennen am Sonntag ihre Konkurrenten aus dem Audi-Lager, Christopher Mies und Alex Riberas, die im letzten Lauf punktelos blieben und mit 90,5 Punkten 7,5 Punkte hinter den Mercedespiloten (98) blieben. Rang 3 in der Wertung erkämpfte sich das Attempto-Racing Duo Kelvin van der Linde und Steijn Schothorst, die bei der Titelentscheidung am Ende das Zünglein an der Waage zuungunsten ihrer Audi-Markenkollegen spielten.

Das start nring qraceQualifyingrennen wurde zunächst zu einer Beute für das Grasser Racing Team - bis kurz nach dem Rennen offenbar wurde das sich Christian Engelhart im Lamborghini Huracán GT3 eine Reihe unentschuldbarer Fehle geleistet hatte. Der Lamborghini kreuzte die Ziellinie zunächst nach einem Start-Ziel Sieg mit 2,9s Vorsprung vor dem Belgian Audi Club Team WRT Audi R8 LMS GT3 von Christopher Mies und Alex Riberas, die damit ihre Tabellenführung weiter ausbauten. Dritte wurden zunächste die WRT-Teamkollegen Will Stevens und Dries Vanthoor vor dem #19 GRT-Lambo von Companc/Caldarelli.

Dann grt 63wurde bekannt das Siegpilot Engelhart beim Fahrerwechsel sein HANS-Device in der Hektik des nicht mit einer Mindestzeit zu absolvierenden Stopps falsch befestigt hatte. Die folgende 30s-Strafe sorgte zunächst dafür das der Lamborghini auf P13 zurück versetzt wurde. Als danach allerdings auch noch bekannt wurde das Engelhart beim Versuch den Verstoss zu verschleiern weitere Vergehen begangen und unter anderem die SD-Karte der Sicherheitskamera entfernt und zerstört hatte, verloren die Rennkommissare jeglichen Humor und disqualifizierten die Mannschaft kurzerhand vom Rennwochenende. Damit war schon mal ein Titelkandidat raus aus dem Rennen.

Hochdramatisch blackfalcon6verlief dann das Hauptrennen. An der Spitze duellierten sich die beiden Mercedes AMG GT3 von Black Falcon , mit dem in der ersten Rennhälfte führenden Luca Stolz und AKKA-ASP mit Raffaele Marciello. Dahinter musste das WRT-Team ebreits erste Ausfälle verzeichnen. Als nach dem Boxenstop die Führung an den AKKA-ASP-AMG von Meadows überging, war klar das Mies/Riberas einen vierten Platz benötigten um den Titel noch zu sichern.

Doch wrt1leider kam der Spanier an P5 hinter den Audis von Sainteloc (Haase) und Attempto Racing (Steijn Schothorst) auf die Strecke. Ribeiras lieferte sich ein sehenswertes Duell mit Schothorst das mit wilden Drifts ausgetragen wurde. Dadurch kam der GRT-Lambo von Companc/Caldarelli an die beiden Audi heran. Als man zu dritt in die Ford-Kurve fuhr fing sich der WRT-Audi einen Reifenschaden ein und landete im Kies während sich Schothorst furios gegen den Lambo im Kampf um P4 durchsetzte. Ribeiras musste völlig frustriert den Audi 5 Minuten vor dem Schluss abstellen, während sich das AKKA-ASP-Duo den Sieg vor dem in der Silver-Wertung startenden Black Falcon Mercedes AMG GT3 von Hubert Haupt und Luca Stolz und dem Sainteloc-Audi von Simon Gachet und Christopher Haase sicherte.

Die Silber-Wertung gewannen bereits bei der letzten Runde in Ungarn die AKKA-ASP-Piloten Nico Bastian und Jack Manchester. Die ProAm-Wertung ging an die Sainteloc-Crew Markus Winkelhock und Nyls Stievenart. Das Belgian Audi Club Team WRT holte sich als Trostpflaster den Sieg in der Teamwertung, die in der Pro-Am das Sainteloc Junior Team errang.