Blancpain Sprint Finale am Nürburgring

21 bss sprint feldWagen starten am kommenden Samstag und Sonntag beim Finale des Blancpain GT Sprint Cups am Nürburgring. 13 Wagen im Pro-Cup, 3 im Pro-Am-Cup und 5 in der Silver-Cup-Wertung stehen für das letzte Meeting der Sprintserie, die Teil der Blancpain GT Serie ist, am Start. Das Feld wächst um einen Ferrari der Rinaldi Racing-Mannschaft, den die beiden Piloten Rinat Salikhov und David Perel pilotieren. Daneben startet auch wieder der Black Falcon Mercedes AMG GT3 von Hubert Haupt und Luca Stolz, die bereits am Hungaroring in der Meisterschaft debütierten und beide im Silver-Cup antreten.

Insgesamt stehen 8 Audi R8 LMS GT3, 5 Mercedes AMG GT3, 3 Lamborghini Huracán GT3, 2 Lexus RC-F GT3, 2 Ferrari und ein BMW am Start. Mit Black Falcon, Emil Frey Racing, dem Grasser Racing Team, Attempto Racing und Rinaldi Racing starten 5 deutschsprachige Mannschaften beim Serienfinale, das zudem mit deutschsprachigen Top-GT-Piloten wie Christopher Mies, Christian Klien , Christopher Haase, Markus Winkelhock , Christian Engelhart , Nico Bastian und Norbert Siedler aufwarten kann.

In mies riberas wrt2 der 3 Klassen ist noch der Titel vakant: In der Gesamtwertung liegen die beiden Belgian Audi Club Team WRT-Piloten Christopher Mies und Alex Riberas mit 74 Punkten gleichauf mit dem AKKA-ASP-AMG-Duo Raffaele Marciello und Michael Meadows. 35 Punkte sind aufgrund des Punkteschemas der Serie beim Finale (16,5 pro Rennsieg, je einer für die Pole-Positions) noch zu vergeben. Damit liegt auch das Grasser Racing Team-Lambo-Duo Christian Engelhart und Mirko Bortolotti mit 16,5 Punkten Abstand noch in Reichweite des Titels. Die Attempto Racing Audi-Piloten Steijn Schothorst und Kelvin van der Linde (53/-21) haben somit ebenso noch theoretische Chancen, wie das WRT-Duo Dries Vanthoor/Will Stevens (51,5/-23,5) und deren Teamkollege Stuart Leonard (43,5/-30,5). In der etwas schwächer besetzten Pro-Am-Wertung entscheidet sich der Titelkampf zwischen dem Kessel Racing Ferrari-Duo Piti Bhirombhakdi und Carlo van Dam (112 Punkte) und dem 3,5 Punkte dahinter liegenden Sainteloc-Audi Duo Markus Winkelhock und Nyls Stievenart. Fest stehen dagegen seit dem Hungaroring die Titelträger in der Silver-Wertung mit Nico Bastian und Jack Manchester im Akka-ASP-AMG.