Blancpain GT Sprint Cup am Nürburgring

Mitnringftrg59.jpg 37 Teams – 12 Audi R8 LMS, 6 Mercedes AMG GT, 5 Lamborghini Huracan GT3, 4 Ferrari, je 2 Bentley , Nissan GT-R Nismo GT3, BMW M6-GT3 und McLaren 650S GT3 sowie einem Porsche 991 GT3 R - startet die Blancpain GT Serie an diesem Wochenende zum ersten mal in dieser Saison auf dem Nürburgring. Beim Sprint Cup Meeting am Ring stehen 2 Sprintläufe am Samstag (14.30 Uhr) und Sonntag (14.45 Uhr) auf dem Programm. Diese können von den Fans die den elementaren Kontakt mit den meteologischen Verhältnissen am Ring scheuen auch über den Livestream auf der Website der Blancpain GT Serie verfolgen.

Gleich 26 Mannschaften starten in der gesamtsiegfähigen Pro-Klasse. An der Junior-Wertung des Silver-Cups nehmen ebenso wie in der Pro-Am-Wertung 5 Teams teil. Die Gentleman-Trophy bestreitet lediglich ein AF Corse Ferrari. Auf deutschsprachiger Seite sind die Teams von Phoenix Racing mit den beiden Duos Madsen/Pommer und Mayr-Melnhoff/Winkelhock, das Team a-Workx mit nringftrrowe.jpgAsch/Gonzales, Black Pearl Racing mit Keilwitz/Parrow, die mit 3 Mercedes antretende HTP-Motorsport-Mannschaft mit den Besatzungen Baumann/Buhk, Schmidt/Jafaar und Szymkowiak/Schneider, ROWE Racing mit 2 BMW-M6-GT3, Attempto Racing mit 2 Lamborghini und Rinaldi Racing mit einem Ferrari F488 für Norbert Siedler und Marco Seefried am Start. Aus Österreich kommt das Grasser Racing Team mit 3 Lamborghini (u.a. mit Nicolas Pohler und Luca Stolz) hinzu.

Neben den genannten deutschen Piloten treten u.a. René Rast, Christopher Mies, Frank Stippler, Nico Müller und Christopher Haase für Audi (alleine das Belgian Audi Club Team WRT hat 6 Wagen am Start), Phillip Eng für ROWE Racing und Patrick Niederhauser für Attempto am Wochenende auf dem Ring an.

In der Gesamtwertung der GT-Serie führt nach dem Langstreckenrennen auf dem HTTT McLaren-Pilot Rob Bell.