GT & Prototype Challenge Zandvoort

Im GTPCZandvoortjpgRahmen der DTM fand in Zandvoort der fünfte und sechste Saisonlauf der GT & Prototype Challenge statt. Zu Jahresbeginn stand zunächst nicht fest ob diese Rennen stattfinden da nicht klar war ob man im DTM Zeitplan hierfür Platz finden würde. Nachdem der DTM Organisation ITR allerdings die Rahmenserien weggebrochen sind war man letztendlich froh mit der Supercar Challenge und der GT & Prototype Challenge überhaupt ein Rahmenprogramm für Zandvoort auf die Beine stellen zu können. Für die Serien war es jedenfalls eine gute Gelegenheit sich vor einer großen Zuschauer Kulisse zu präsentieren.

Größer als zuletzt war auch das Feld in der GT & Prototype Challenge. 19 Fahrzeuge hatten den Weg an die Nordseeküste gefunden. Im Zeittraining sicherte sich der VR Motorsport Praga von Tim Gray und Alain Berg die Pole Position. Und auch im ersten Rennen am Samstag führte kein Weg an dem Briten und dem Belgier vorbei. Nach 34 Runden siegten sie mit 12 Sekunden Vorsprung vor dem Ginetta LMP3 der beiden Luxemburger Jean-Pierre Lequeux und Jean Marc Ueberecken. Den dritten Platz sicherten sich Matthijs Bakker und Javier Ibran Pardo im Ligier LMP3 vor Rob Kamphues im Wolf GB08. Der Türke Cenk Ceyisakar gewann als fünfter im Porsche die GT Division vor den Markenkollegen Bob Herber und John de Wilde. Cor Euser belegte im Marcos den achten Platz vor Daan Meijer und Jaap van Lagen im Porsche, Martin Lanting im BMW und Alastair Boulton im Radical. Berry van Elk im Mosler und Kelvin Snoeks im Praga sahen die Zielflagge nicht.

Beim zweiten Rennen am Sonntag Nachmittag gab es ein besonderes Jubiläum zu feiern. Rennikone Cor Euser bestritt das 1000. Autorennen seiner Karriere welche im Jahr 1980 begann. Für das Jubiläumsrennen in Zandvoort holte Cor Euser seinen Marcos Mantis aus der Garage und lackierte ihn stilgerecht in Gold.

GTPCZandvoortpragaNach 29 Rennrunden konnte man sich an den Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“ erinnert fühlen denn das Gesamtpodium war identisch mit dem aus Rennen 1. Gray/Berg siegten im Praga vor Ueberecken/Lequeux im Ginetta LMP3 und Bakker/Prado im Ligier LMP3. Platz vier sicherte sich Kelvin Snoeks im Praga. Mit Platz fünf gewannen Michael Verhagen und Wilhelm Meijer im BMW die GT Klasse vor ihren Markenkollegen Ward Sluys und Bas Schouten. Auf Platz sieben kam der Wolf von Rob Kamphues ins Ziel gefolgt von Cor Euser der bei seinem Jubiläum als dritter der GT Klasse mit auf das Podest durfte. Dahinter folgten die Porsche Piloten John de Wilde, Cenk Ceyisakar und Bob Herber, Martin Lanting im BMW und Alastair Boulton im Radical.

Nun gibt es eine lange Sommerpause in der GT & Prototype Challenge. Das nächste Rennen findet am 29 September beim Racing Festival in Spa Francorchamps statt.