Supercar Challenge Assen Rennen 2

Am dscassenfinalestart.jpgSonntag fand das letzte Rennen der Supercar Challenge Saison 2016 in Assen statt. Im Gegensatz zum Vortag wurde diesmal 90 Minuten lang um die Wette gefahren. Das änderte aber nichts an der Tatsache dass die beiden DayVTec Ligier LMP3 an diesem Wochenende nicht zu schlagen waren. Nach 52 Rennrunden siegte Nigel Melka vor seinen Teamkollegen Jan Lammers/Frits van Eerd. Den dritten Platz sicherten sich Kamphues/Rijnbeek im Wolf. Durch eine Kollision zwischen Siggi Pfeiffer und Tim Joosen fielen die beiden Norma weit zurück. In der kleinen Prototypen Klasse SL2 siegte Paul Sieljes im Praga vor dem Radical von Dominik Dierkes und Hauke Höschler.

Bei den Super GT´s sah Volvo Pilot Henry Zumbrink als erster die Zielflagge. Das Podium komplettierten Cor Euser/Trevor Knight im Marcos sowie die bereits als Meister feststehenden Kosta Kanaroglou und Oliver Campos Hull im Mosler. Der Radical von Wheldon/Burgess und der Puma RT von Henk Thuis schieden leider vorzeitig aus. In der GTB Klasse gab es wie schon am Vortag einen Doppelsieg für die beiden BMW´s von JR Motorsport. Schouten/Verhagen siegten vor Sluys/Mattheus und dem Porsche von Heezen/Menten. Der zweite Platz von Ward Sluys und Chris Mattheus reichte zum Gewinn der Meisterschaft in der GTB Klasse. Aart-Jan Ringelberg und Dennis Houweling gewinnen im Seat Leon das Rennen der Supersport Division vor dem Lotus Exige von Speelman/van der Kooi, de Borst/de Kleijn im zweiten Seat und dem Ginetta von Morcillo/Cintrano. Dennis de Borst und Martin de Kleijn gewinnen somit den Meistertitel der Supersport. In der kleinen Tourenwagen Klasse hatten die BMW Piloten Bart Drost und Niels Kool ihre Meisterschaft schon am Vortag feiern können und konnten es heute etwas gelassener angehen. Hier siegte Wilbert van de Burg im Alfa 147 vor den beiden Renault Clio´s von Stan van Oord und Stephan Polderman.