Supercar Challenge Assen Rennen 1

Auf dem TT Circuit in Assen fand am Wochenende das Saisonfinale der Supercar Challenge statt. Bis auf die GT Klasse wo sich Kosta Kanaroglou und Oliver Campos Hull im Mosler des Teams Escuela Espanola bereits beim letzten Rennen in Spa die Meisterschaft sichern konnten standen alle weiteren Titelentscheidungen noch aus.

Im Zeittraining sicherte sich Nigel Melker im DayVTec Ligier LMP3 die Pole Position. Das erste Rennen am Samstag ging über 60 Minuten. Diese Zeit nutzte Melka aus um das gesamte Feld einmal zu überrunden. Er siegte nach 37 Runden vor den beiden Norma von Siggi Pfeiffer und Luc de Cock/Tim Joosen. Die Plätze vier und fünf in der Superlight 1 Klasse belegten Kamphues/Rijnbeek im Wolf und Jan Lammers/Frits van Eerd im zweiten Ligier LMP3. In der Superlight 2 Wertung siegte Dominik Dierkes mit seinem Radical, der an diesem Wochenende erneut von Hauke Höschler unterstützt wurde. Höschler nutzte die Zeit zwischen den beiden WEC Rennen in Fuji und Shanghai, wo er im Audi LMP1 Team arbeitet, um selbst ins Lenkrad zu greifen. Platz 2 in der SL2 Division ging an Paul Sieljes im Praga. belcarspa_davytecligier.jpg

Henk Thuis siegte mit seinem Puma RT in der Super GT Klasse. Dieses etwas skurrile Fahrzeug gab es in letzter Zeit auch mehrfach in Deutschland zu sehen denn Thuis bestritt zuletzt auch einige Rennen der DMV GTC Serie . Den zweiten Platz sicherten sich Wheldon/Burgess im Radical vor Henry Zumbrink im Volvo und Cor Euser/Travor Knight im Marcos. Der bereits als Meister feststehende Mosler sah die Zielflagge nicht. Die beiden BMW´s von JR Motorsport gewannen mit den Fahrerbesatzungen Sluys/Mattheus und Schouten/Verhagen die GTB Division vor den Porsche Piloten Cenk Ceyisaker, Aart Bosman, Heezen/Menten, Yadal Oskan und Jos Jansen. In der Supersport Wertung siegten Dennis de Borst/Martin de Kleijn im Seat Leon vor den Markenkollegen Houweling/Ringelberg und dem BMW von Scheurs/van de Maat. Bart Drost und Niels Kool gewannen im BMW das Rennen in der Sport Division. Da der Peugeot von Voet/van den Broeck nicht ins Ziel kam sicherten sich Drost/Kool vorzeitig die Meisterschaft in ihrer Klasse.