24 Stunden von Zolder

Wir 24hzolderstart.jpgschulden euch noch den Bericht der 24h von Zolder welche Mitte August stattfanden. Es war das vierte von 5 Saisonrennen der Belcar Endurance Championship und sicherlich das Rennen auf welches sich die Teams und Fahrer am meisten gefreut hatten. Das spiegelte sich auch in der Teilnehmerzahl wieder. 54 Autos hatten sich für die Hatz 2 mal Rund um die Uhr auf der Rennstrecke im Osten Belgiens eingefunden.

Sie teilten sich auf in 6 Sportprototypen, 7 GT´s und 41 Tourenwagen. Darunter auch das Belgium Racing Team die mit ihrem Porsche die letzten drei Ausgaben dieses Rennens gewinnen konnten. Kenneth Heyer und Dylan Derdaele waren wie schon in den Vorjahren mit von der Partie und hofften auf den vierten Sieg in Folge bei diesem Langstreckenklassiker der seit 1983 jährlich, mit Ausnahme des Jahres 1988, ausgetragen wird.

24hzoldernorma.jpgDas komplette Training und das Qualifying fand traditionsgemäß am Donnerstag statt. In der Superpole, die am späten Donnerstag Abend unter Flutlicht ausgetragen wurde, sicherte sich der Deldiche Racing Norma die Pole Position vor dem Bas Koeten Racing Wolf GB08 und dem T2 Racing Ligier.

In der ersten Rennhälfte sah es so aus als würde der Sieg dieses Jahr an einen der Sportprototypen gehen. Insbesondere der Deldiche Racing Norma führte das Rennen bis zur 15. Rennstunde an. Ein Unfall von Fred Bouvy auf regennasser Fahrbahn beendete am frühen Sonntag Morgen die Siegchancen. Und auch die anderen Prototypen kamen nicht ohne Probleme über die Distanz. Somit schlug am Ende die Stunde der gewohnt zuverlässigen Porsche 911.

24hzoldersieger2016.jpgAls nach 754 Runden die Zielflagge fiel gab es tatsächlich den vierten Sieg in Folge für das Belgium Racing Team bei den 24h von Zolder. Kenneth Heyer und Dylan Derdaele siegten mit ihren Teamkollegen Yannick Hoogaars, Marc Goossens und Peter Hoevenaars. Mit mehr als deutlichen 21 Runden Rückstand wurde der Mext Racing Porsche von van Hooydonk, Vandierendonck, Wauters, Stevens und Goegebuer als zweiter abgewunken.

Auf dem dritten Gesamtplatz und als Sieger der Prototypen Klasse kam der T2 Racing Ligier ins Ziel welcher von Stuerzinger, Fenzl, Meier, Pergolini und Decurtins pilotiert wurde. Den vierten Platz belegte der zweite Belgium Racing Porsche von Hans und Frank Thiers, de Laet, Bonnet und Corten. Der Deldiche Racing Norma von Luc De Cock, Tim Joosen, Sam Dejonghe und Fred Bouvy belegte nach einer ewig langen Reparaturpause noch den fünften Platz. Mit dem sechsten Gesamtplatz gewann der Beliën Motorsport BMW die Tourenwagen Klasse. Hier drehten Patrick Beliën, Dimitri Cuyvers, Guino Kenis und Bas Leinders am Lenkrad.

Das Saisonfinale der Belcar Endurance Championship 2016 findet am 08/09 Oktober in Zolder statt.