Supercar Challenge Zolder - Rennen 2

Es war belcarspa_renaultrs01.jpgein harter Renntag für die Piloten der Supercar Challenge am Sonntag in Zolder . Nach dem ersten Rennen am Morgen über 60 Minuten folgte am Nachmittag der zweite Lauf über 90 Rennminuten. Leider konnten Henry Zumbrink (Volvo) und Fiona James (Praga) nach ihren Problemen im ersten Rennen am Nachmittag nicht starten. Für das Blue Berry Racing Team war es ohnehin ein Tag zum vergessen denn auch der zweite Praga von Danny van Dongen rollte nach zwei Runden an die Box und musste aufgeben. Wie schon am Vormittag zwei Ausfälle der Praga. Und auch in den anderen Klassen lief es für Blue Berry alles andere als gut. Berry van Elk hatte mit technischen Problemen an seinem Mosler zu kämpfen - am Ende sprang lediglich der 12. Platz für ihn heraus und auch der BMW E46 des Teams wurde in der Supersport Klasse vorletzter.

Spannend wurde es bereits vor dem Rennstart da ein Regenschauer die Strecke geflutet hatte. Aber während der Startaufstellung kam die Sonne heraus was die Reifenwahl sehr schwierig machte. Einige starteten auf Slicks andere auf Regenreifen was sich als falsch heraus stellte. Sie mussten nach wenigen Runden zum Reifenwechsel an die Box kommen. An der Spitze gab es wie schon im ersten Rennen einen Zweikampf zwischen dem Norma und dem Renault welchen der Norma von Luc de Cock/Tim Joosen nach 55 Runden für sich entschied und somit den Gesamtsieg und den Klassensieg in der SL1 einfuhr. Jürgen Smet/Jose Manuel Perez Aicart im Renault RS01 sicherten sich mit dem zweiten Platz den Gesamtsieg in der Super GT Klasse vor Kanaroglou/Campos Hull im Mosler, dsc3_mosler2.jpgJean Pierre Lequeux im Ginetta LMP3 und de Martin/Salvador im zweiten Mosler (allesamt Super GT Klasse). Den zweiten Platz in der SL1 Prototypen Klasse eroberte Amro A-Hamad im Wolf vor den zweiten Norma von Houthoofd/Bouillon. Ein Novum gab es in der SL2 Klasse. Kein einziges Fahrzeug sah die Zielflagge. Nach dem frühen Aus der beiden Praga erwischte es kurz vor Rennende auch den DD-Compound Radical von Dominik Dierkes der den zweiten Lauf gemeinsam mit Hauke Höschler bestritt. Eine defekte Lichtmaschine beendete das Rennen eher als geplant. Zum Glück hatten die beiden genügend Runden absolviert um die Mindestdistanz zu erreichen. Damit wurde man gewertet und holte sich nach dem Sieg am Vormittag nun den zweiten Sieger Pokal ab und dazu noch volle Meisterschaftspunkte. Also trotz der Probleme mit der Lichtmaschine ein gelungenes Wochenende für das deutsche Team.

In der GTB Klasse schaffte Roger Grouwels im Raceart Porsche seinen dritten Saisonsieg vor den beiden BMW´s von Bogaerts/van Soelen und Sluys/Mattheus und den beiden Porsche von Hans Fabri und Jos Jansen. Aart Bosman musste hingegen seinen Porsche kurz vor Schluss abstellen nach dem das Heck seines Fahrzeuges in Brand geraten war. In der Supersport Division siegten Robert & Benjamin van den Berg im BMW vor dem Markenkollege Eric van den Munckhoff und dem Lotus von van der Kooi/Speelman. Niels Kool gewann im BMW die kleine Tourenwagen Klasse.

Die nächsten beiden Rennen der Supercar Challenge finden am 6/7 August im Rahmen der Gamma Racing Days in Assen statt.