Supercar Challenge Zolder Rennen 2

Der dsc1bstart.jpgzweite Lauf der Supercar Challenge am Sonntag in Zolder wurde über 90 Minuten ausgetragen. Erneut startete der Ligier LMP3 von Indy & Milan Dontje von der Pole Position aus ins Rennen und übernahm auch gleich die Führung. Zunächst konnten sie sich etwas vom Rest des Feldes absetzten aber mit dem zweiten Sieg an diesem Wochenende wurde es nichts da es technische Probleme am Ligier gab. Nach einer sehr langen Reparatur an der Box schickte man den Wagen zunächst noch zurück ins Rennen um ihn dann kurz vor Schluss doch abstellen zu müssen. Vom zweiten Startplatz aus übte Henry Zumbrink in der ersten Runde sofort richtig Druck auf Dontje aus. Doch dann unterlief ihm ein Fahrfehler und er fiel bis auf den siebten Platz zurück. Mit einer sehenswerten Aufholjagd kämpfte sich der Volvo Pilot zurück in die Spitzengruppe. Nach dem Aus für den Ligier LMP3 lagen die beiden Escuela Espanola Mosler an der Spitze gefolgt vom Ginetta LMP3 und dem heranstürmenden Volvo. Kurz vor den Boxenstopps lagen die ersten 4 Fahrzeuge innerhalb von 3 Sekunden. Die beiden Mosler überholten sich mehrmals im Kampf um die Spitze.

Bei den Boxenstopps verloren die beiden Mosler allerdins etwas Zeit und somit konnte Sam Dejonghe im Ginetta LMP3 die Führung übernehmen. Diese verlor er aber kurze Zeit später an Henry Zumbrink. Während dessen parkte Henk Thuis seinen Puma RT an der Box nach dem es eine Rauchentwicklung am Heck des Fahrzeuges gegeben hatte. Gänzlich vermisste man am heutigen Tag Berry van Elk dessen Probleme mit dem Solution am Vortag nicht behoben werden konnten.dsc1bginetta.jpg Nach 55 Runden siegte Henry Zumbrink mit seinem privat eingesetzten Volvo S60 mit 17 Sekunden Vorsprung vor Dejonghe/Lequeux im Ginetta Nissan LMP3 und Kanaroglou/Campos Hull im Mosler. Den vierten Platz sicherte sich Bob Herber im Mercedes SLS vor de Martin/Clucas im zweiten Mosler. Roger Grouwels gewann mit seinem Porsche erneut die GTB Klasse vor seinen Markenkollegen Jos Jansen, Art Bosman und Hans Fabri. In der Supersport Wertung siegten de Borst/de Kleijn im Seat Leon vor dem Lotus Exige von Speelman/van der Kooi und Vortagessieger Eric van den Munckhof. Chris Voet und Bart van den Broeck gewannen im Peugeot RCZ die Sportdivision.

Etwas besser als am Vortag präsentierte sich das Feld der Superlight Prototypen. Die beiden LMP3 griffen ins geschehen ein und auch Dominik Dierkes stand wieder am Start. Dafür fehlte allerdings der Praga von Paul Sieljes. Als Entschädigung für den Ausfall in der Super GT Klasse gewannen Indy & Milan Dontje im Ligier LMP3 das zweite Rennen der Superlights mit 55 Sekunden Vorsprung vor den beiden Norma von de Cock/Joosen & David Houthoofd sowie dem Ginetta LMP3 von Lequeux/Dejonghe und dem Wolf von Rijnbeek/Kamphues. Wie schon am Vortag siegte Bart Ooms im Radical in der SL2 Klasse vor dem Ligier von Holtappels/Engelen. Dominik Dierkes aus Ibbenbüren schaffte mit seinem Radical als dritter den Sprung auf das Podest.

Das nächste Rennen der Supercar Challenge findet vom 20-22 Mai in der Motorsport Arena in Oschersleben statt.