Supercar Challenge Zolder Rennen 1

Am dscstartr1.jpgWochenende startete auch die Supercar Challenge in ihre neue Saison. Insgesamt 37 Fahrzeuge - jeweils 10 GT´s und Sportwagen sowie 17 Tourenwagen - hatten den Weg nach Belgien gefunden um in Zolder die ersten beiden Meisterschaftsläufe zu bestreiten. Damit musste man leider einen deutlichen Teilnehmer Rückgang gegenüber den Vorjahren feststellen.

Bereits im Qualifying zeichnete sich die Dominanz des Ligier LMP3 von Indy & Milan Dontje ab. Man sicherte sich mit 1:29:498 Minuten deutlich die Pole Position. Einzig Henry Zumbrink im Volvo konnte einigermaßen mithalten. Das gleiche Bild zeigte sich auch im Samstagsrennen über 60 Minuten. Nach 38 Runden siegte der LMP3 mit 13 Sekunden Vorsprung vor dem Volvo. Mit über einer Minute Rückstand kamen die beiden Mosler von Kanaroglou/Campos Hull & De Martin/Clucas bei ihrem Supercar Challenge Debüt auf den Plätzen drei und vier ins Ziel. Auf dem fünften Gesamtrang überquerte der Porsche von Roger Grouwels als Sieger der GTB Klasse die Ziellinie gefolgt von dem BMW von Sluys/Mattheus, die als gesamt sechster und zweiter der GTB nur 0,2 Sekunden hinter Grouwels ins Ziel kamen.

dscligierlmp3r1.jpgDen siebten Platz sicherte sich Henk Thuis im Puma RT vor Bob Herber im Mercedes SLS. Nun kann man sich die berechtigte Frage stellen was genau ein Puma RT sein soll. Die Antwort ist relativ einfach. Es handelt sich um eine leicht modifizierte Dodge Viper. Der Ginetta Nissan LMP3 von Lequeux/Dejonghe sowie der Solution FV8 von Berry van Elk sahen die Zielflagge leider nicht. Eric van den Munckhof siegte mit seinem BMW Z4 in der Supersport Klasse vor dem Seat Leon von de Borst/de Kleijn und dem BMW von van Loon. Und auch in der Sport Division war ein BMW erfolgreich. Drost/Kool siegten vor dem Peugeot von Voet/van den Broeck.

Ein erschreckend schwaches Feld von gerade einmal 7 Fahrzeugen rollte in die Startaufstellung des ersten Rennen der Superlight Prototypen Klasse welches über 50 Minuten ausgetragen wurde. Dominik Dierkes konnte auf Grund eines defekten Anlassers an seinem Radical nicht starten und auch die beiden LMP3 waren leider nicht mit von der Partie. Nach 32 Runden siegten Luc de Cock/Tim Joosen im Norma mit 27 Sekunden Vorsprung vor dem Wolf GB08 von Rijnbeek/Kamphues und David Houthoofd im Norma. Bart Ooms gewann im Radical die kleine Prototypen Klasse SL2 vor Fiona James im Praga. Der zweite Praga von Paul Sieljes und der Ligier von Holtappels/Engelen kamen nicht ins Ziel.