Finale Winter Endurance Championship

Auch weceqverschuurrs01.jpgwenn man es anhand der aktuellen Wetterlage noch nicht erkennt. Der Winter neigt sich dem Ende entgegen. Deshalb fand auch am Samstag das Finale der Winter Endurance Championship in Zandvoort statt. Wie üblich wurde das Rennen, welches den Namen „Final 4" trägt über die Distanz von 4 Stunden ausgetragen.

Das Rennen begann mit 30 Minuten Verspätung da man am Morgen vor dem Qualifying zunächst die Boxengasse von einer Eisschicht befreien musste. Im Zeittraining sicherte sich der Renault RS01 der Equipe Verschuur die Pole Position mit einer Sekunde Vorsprung auf den Bas Koeten Racing Wolf GB08.

Insgesamt 29 Fahrzeuge waren für das Saisonfinale nach Zandvoort gekommen. Zwei von ihnen überstanden leider das Qualifying nicht unbeschadet sodass letztendlich 27 Autos am Start standen. Bei diesem übernahm der Renault sofort die Führung und sollte diese auch bis zur Zielflagge nicht mehr abgeben. Einen super Start erwischte auch der deutsche Carondo.com Porsche welcher von Marco Schelp, Jochen Krumbach & Nico Menzel pilotiert wurde und sofort von Startplatz 4 kommend die zweite Position übernehmen konnte. Lange dauerte ihr Debüt in der Winter Serie leider nicht. Bereits nach 22 Runden musste der Porsche nach Problemen mit den Zündkerzen abgestellt werden.

Nach 127 Runden siegten Kolen/van Loon/Verschuur im Renault mit 5 Runden Vorsprung vor dem Lotus Evora von Cor Euser/Bas Barenburg und Marcel van Berlo/Bob Herber im Porsche. Auf P4 und als Sieger der Division II überquerte der BMW Z4 von Eric van den Munckhof und Henry Zumbrink die Ziellinie. Der Wolf GB08 von Rijnbeek/Hoogenboom wurde nach ein paar Problemen im Rennen nur fünfter. Rang 2 in der Div II sicherten sich Van den Berge/Haane im Seat Leon vor dem BMW M3 Koelewijn/Schouten.

Die Div III Klasse war fest in der Hand der Renault Clio´s die gleich alle Plätze auf dem Podest belegten. Jeroen/Sebastiaan Bleekemolen siegten vor Michael Bleekemolen/Rene Steenmetz sowie Mika & Ronald Morien / Niels Langeveld. In der Division IV siegten Neleman/Verhaegh im BMW E30.

Obwohl die Equipe Verschuur zwei von drei Rennen gewinnen konnte reichte es am Ende nicht für die Meisterschaft in der Winter Endurance Championship da man das Neujahresrennen, welches vom Bas Koeten Racing Wolf gewonnen wurde, nicht bestritt. Da in jeder einzelnen Division volle Meisterschaftspunkte vergeben werden ging letztendlich der Titel an einen Piloten aus der Division III.

 

Endstand Winter Endurance Championship 2015/2016.

  1. Sebastiaan Bleekemolen – 32 Punkte

  2. Michael Bleekemolen / Rene Steenmetz – 28 Punkte

  3. Martin van de Berghe – 26 Punkte

  4. Eric van den Munckhof / Henry Zumbrink – 25 Punkte