50. ADAC Barbarossapreis mit 2 Premieren

Der 50.te ADAC Barbarossapreis, der 8.te Saisonlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft, wartet bei seinem Jubiläum mit einem starken GT3-Feld auf. Insgesamt 19 GT3 Maschinen, darunter 17 in der Gesamtsiegerklasse der SP9/GT3 , lassen einen spannenden vorletzten Lauf erwarten. Zudem gibt es mit dem neuen GT3-Vantage und dem neuen Audi GT3-evo 2 interessante Premieren im Feld die jeweils in der SPX-Klasse starten.

Mit einem unter der Nennung von Car-Collection startenden neuen Audi GT3-LMS evo, der durch Christopher Haase und Jamie Green pilotiert wird, schickt Audi sein nächstjähriges Modell auf den härtesten Testpacours den man sich im Motorsport denken kann. Als Referenzfahrzeuge lässt Audi zwecks Datenabgleich gleich 4 etablierte Audi R8 LMS GT3 der Teams Phoenix Racing (2 Fahrzeuge die durch Vincent Kolb/Frank Stippler und Max Hofer/Oscar Tunjo pilotiert werden), Land Motorsport und Car-Collection von der Kette, was bedeutet das gleich 5 Audi R8 LMS GT3 bei der vorletzten Runde der VLN Langstreckenmeisterschaft antreten. Aston Martin verzichtet auf Referenzfahrzeuge, was schon mal einen Unterschied in der Herangehensweise des britischen und des deutschen Herstellers offenbart.

Daneben starten in der GT3-Klasse 4 Porsche 991 GT3 R der Teams Frikadelli Racing, GetSpeed Performance und Manthey Racing, 3 Mercedes AMG GT3 der Teams AutoArena, HTP-Motorsport und SPS Automotive Performance, 2 Walkenhorst Motorsport BMW, sowie ein Schmitzer M6, 2 Wochenspiegel Team Monschau-Ferraris und ein Konrad Motorsport Lamborghini Huracán GT3, die sich am kommenden Samstag um den Gesamtsieg duellieren.

Bei 155 angekündigten Teilnehmersn sind auch die anderen Klassen gut besetzt. Je 5 Porsche starten in der SP7 und in der CUP2-Klasse stehen am Start. 7 Teilnehmer – 2 Aston Martin, 2 Porsche und je ein Lexus, BMW und Ferrari – werden in der SP8 erwartet. Ebenfalls 7 Teilnehmer starten in der SP10/GT4-Klasse. In den Produktionswagen klassen werden 5 Wagen in der V6-Klasse, 10 in der V5 und 19 in der V4-Klasse erwartet. Auch in der Gruppe H soll mit dem TAM-Porsche von Schall Gerhard wieder ein Wagen in der H4-Klasse starten. In den CUP-Klassen kann man sich auf 17 BMW in der CUP5, 2 KTM X-Bow in der CUPX und 8 Cayman in der CUP3. A

ls Nordschleifen-Novizen sind im Feld der kleineren Autos unter anderem LMP2-Pilot Alex Brundle, Michele Beretta, DTM-Pilot Joel Eriksson und Carrera-Cup-Pilot Nick Yelloly für ihre Permits unterwegs. Das Rennen startet am Samstag um 12 Uhr. Die Startausfstellung wird im Qualifying von 8.30 bis 10 Uhr ausgefahren. Beide Sessions werden auf der Website der VLN Langstreckenmeisterschaft live gestreamt.