Knapp 160 Starter für VLN7

158 Teilnehmer stehen auf der Nennliste des 7.VLN-Saisonlaufs, des 58.ten ADAC Reinoldusrennens. 13 Teams starten dabei in den Gesamtsiegerklassen der SP9/GT3 und SPX.

4 Falken VLN7BMW von Walkenhorst und Falken Motorsport, 4 Porsche von GetSpeed Performance , Falken Motorsport und Frikadelli Racing, 2 Wochenspiegel Team Monschau-ferraris und je ein Lamborghini Huracán GT3 von Konrad Motorsport, Audi R8 LMS GT3 von Car-Collection und ein Mercedes AMG GT3 von Black Falcon starten beim drittletzten Lauf der Saison. Falken setzt bei diesem Lauf in Abwesenheit der Manthey Mannschaft den 2019´er Porsche mit Martin Ragginger, Nick Tandy und Laurens Vanthoor in der SPX-Klasse in einer speziellen Lackierung ein. Der Einsatz kommt unmittelbar nach dem ersten Sieg des Porsche zustande und darf als ein Fingerzeig verstanden werden das Falken 2019 auch das neue Modell einsetzen wird. Black Falcon kommt mit dem Trio Hubert Haupt Maro Engel und Manuel Metzger zum Ring. Mit beiden Falken-Autos, den beiden Frikadelli-Porsches, Black Falcon , Konrad, einem der WTM-Ferraris und dem Walkenhorst Z4 starten 8 Autos in der Pro-Subdivision und können damit als potentiell Gesamtsiegfähig eingestuft werden. Wegen des zeitgleich stattfindenden ADAC GT-Masters-Finales fehlen die Teams von Phoenix Racing und Land Motorsport.

Mit 5 Autos in der SP7 (der Alzen-MR-Porsche fehlt) und 7 in der CUP2 fahren 12 Wagen in den beiden Porsche-Klassen. 6 Wagen – 2 Porsche und je ein Lexus, BMW, Ferrari und Aston Martin - starten in der SP8-Klasse. Hinzu kommt ein Ford Mustang in der AT-Klasse. In der GT4-SP10-Klasse sind 11 Wagen - 6 BMW M4-GT4, 3 Mercedes AMG GT4 und je ein Porsche Cayman und Aston Martin Vantage GT4 am Start. Weitere 3 Porsche und 3 BMW starten in der SP6.

4 Porsche und der Sing-SLK starten in der Produktionswagenklasse der V6. In der V5 sind 6 Porsche und 2 BMW am Start. Erneut bildet die V4-Klasse mit 25 Startern das grösste Teilfeld. Anders sieht es in der H-Klasse aus. Nur 9 Wagen starten in der H2-Klasse.

18 Teilnehmer sind in der CUP5-Klasse der BMW M235i am Start. Der KTM-CUPX gibt ein Lebenszeichen in Form von 3 Startern die alle aus der Mannschaft von Teichmann Motorsport kommen. 5 TCR-Wagen stehen in der Tourenwagen-Klasse am Start. 9 weitere Cayman starten in der CUP3.

Das Qualifying zum Lauf findet wie gehabt ab 8.30 Uhr statt. Um 12 Uhr startet das Rennen. GT-Fans vor Ort haben danach die Wahl wohin man am Sonntag weiterreist – entweder zum Finallauf der ADAC GT-Masters am Hockenheimring, oder zum Rennen der Europäischen Le Mans Serie in Spa-Francorchamps.