Aussichten für den CUPX 2018

Erst mit dem dritten VLN-Lauf beginnt am 7.Juli offiziell die 2.Saison des KTM-Cups im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft. Bis dato gab es zwar schon einige Einsätze in der Klasse CUPX durch Isert Motorsport, aber diese dienten vornehmlich der Vorbereitung des Debüts des KTM X-Bow im Rahmen der 24h. Bis jetzt steht noch nicht 100%ig fest welche Teams die 5-6 zu erwartenden X-Bow GT4 einsetzen werden. Allerdings gab es am Ring dazu weitere Gerüchte die zumindest einige Kandidaten nannten.

Für die beiden Teams Isert Motorsport und Aimpoint Racing darf von einer Fortsetzung des Engagements ausgegangen werden, wobei im Falle von Isert noch nicht klar ist ob weiter 3 Fahrzeuge eingesetzt werden können. Als neuer Kunde wurde im Rahmen der 24h Teichmann Racing bekannt, die laut eigenen Angaben gleich mehrere Chassis der CUP-X-Version erworben haben und zumindest einen Wagen als preiswertere aber gleich schnellere CUP2-Alternative für die VLN Langstreckenmeisterschaft anbieten werden. Daneben laufen noch Gespräche mit der X-Bow-Battle Mannschaft von CCS Racing, die schon in Dubai ein geplantes VLN-Engagement angekündigt hatte. Hier wäre bei positivem Verlauf ein weiteres Auto zu erwarten.

Daneben gibt es noch 2 weitere Kandidaten bei denen aber deutlich mehr Fragezeichen hinter einem potentiellen Engagement stehen. Leutheuser Racing agierte im vergangenen Jahr als Einsatzteam für einen der offiziell von Isert genannten CUPX-GT4. Die Mannschaft hatte zumindest Gespräche mit KTM X-Bow geführt, hat sich aber zwischenzeitlich auch einen BMW M4-GT4 zugellegt mit dem man beim 24 Stunden Rennen am Nürburgring startete. Daneben hatte auch Mathol Racing im vergangenen Jahr Interesse an einem Fahrzeug für die Klasse angemeldet, das allerdings laut Teamchef Matthias Holle mittlerweile mangels Kundeninteresse etwas abgekühlt hat.

Wieviele KTM X-Bow GT4 daher nun im CUPX am Start stehen werden, wird sich wahrscheinlich erst in der Woche vor dem dritten VLN-Lauf entscheiden.