Rowe-BMW gewinnt VLN2

Beim 2.VLN-Lauf, dem 43.DMV 4h-Rennen (der Link führt zum Rennbericht auf unseren Seiten) hat es am Wochenende einen BMW-Sieg gegeben. Mit 8,7s Vorsprung gewann das ROWE Racing BMW M6-GT3-Duo Jesse Krohn und Connor de Phillippi nach 27 absolvierten Runden das Rennen. Den zweiten Platz holt sich das Black Falcon Mercedes AMG GT3-Quartett Maro Engel, Adam Christodoulou, Manuel Metzger und Dirk Müller. Die Mercedes-Piloten konnten den zweiten Platz mit knapp 5s vor dem Falken-Porsche von Klaus Bachler und Martin Ragginger sichern, der nach VLN1 erneut auf auf das Podium gelangen konnte.

P4 ging dahinter an die Land Motorsport Audi-Mannschaft. Manthey Racing holte sich mit der #912 nach anfänglich starker Vorstellung mit etlichen Führungskilometern des Trios Pilet/Markowiecki/Tandy nur den fünften Platz. P6 ging mit lediglich 44s Rückstand auf die Führenden an das Phoenix Racing Audi R8 LMS GT3-Duo Nico Müller und Frank Stippler. Die Top 10 komplettieren der #48 HTP-Motorsport-Mann-Filter-Mercedes, der #15 Black Falcon Mercedes AMG GT, der #47 Mann-Filter- Mercedes AMG GT und der Walkenhorst Motorsport BMW M6-GT3 #35.

An der Spitze wurde das Rennen lange Zeit von einem Führungstrio bestehend aus den beiden Manthey-Porsches und dem #15 Black Falcon Mercedes bestimmt. Etwa 80 Minuten vor dem Rennende rutschte der zu diesem Zeitpunkt führende „Grello“-Porsche des Trios Dumas/Vanthoor/Bamber in die Leitplanken und beschädigte die Aufhängung des Frontsplitters. Das Team um Nicki Raeder zog in der Folge den von der Pole gestarteten Wagen aus Sicherheitsgründen zurück. Der zweite Manthey-Porsche kam im Zuge einige Gelb- und Code60-Zonen im Verlauf der letzten Boxenstopphase unter die Räder, wodurch die eigentlich dahinter befindlichen Teams Oberwasser bekamen. So fand sich eine halbe Stunde vor dem Rennende der Rowe-BMW von Krohn/de Phillippi in der Führung wieder, der noch bei VLN1 nach einem Reifenplatzer vorzeitig ausgefallen war.

Das Pech im Team fiel dieses mal auf das Schwesterfahrzeug, das nach 19 Runden mit einem Defekt am Antriebsstrang in der Box abgestellt werden musste. Weitere Ausfälle aus der Gruppe der Top-Autos betrafen den Falken-BMW, den #31 Frikadelli-Porsche und den Landgraf Motorsport Mercedes AMG GT. Der dritte Black Falcon Mercedes wurde schon nach einem Unfall im Qualifying zurück gezogen.

Weitere Details zum  Rennen können im wie immer ausführlichen Rennbericht auf unseren Seiten nachgeschlagen werden.