25h Thunderhill 2014 - Davidson Norma siegt

Die 25h von Thunderhill 25hthunderhillsiegerdavidsonnorma.jpgsind mit dem Sieg des #17 Davidson Racing Norma M20F-BMW zu Ende gegangen. Die Prototypenmannschaft um die Piloten Brian Friselle, Kyle Marcelli, Randy Pobst, Bob Davidson und Alex Lloyd gewann die 13.te Ausgabe des Nordamerikanischen Clubsport-Langstreckenklassikers nach 668 Runden mit einem Vorsprung von 18 Runden auf den Award Motorsport/Ehret Family Winery-Porsches auf dem Pierre Ehret, Anthony Ward, Tom Haacker, Spencer Trenery und Tommy Sadler als bestplaziertes GT-Team auf das Podium steigen konnten. Mit weiteren 18 Runden Rückstand kam das #6 Stammer Inc. / Bavarian Performance Team der Piloten Jeffrey Stammer, Derek Welch, Matt Crandall und Eddie Nakato auf dem verbleibenden Podiumsplatz ins Ziel.

Die BMW-Mannschaft konnte sich mit 21 Runden Vorsprung vor dem Superlite SLC über die Ziellinie retten, der das Rennen als einer der wenigen Exoten über die gesamte Distanz problemfrei überstand. So erreichten weder der zweite Norma im Feld, noch der Davidson Racing Eagle und der Wolf GB08 des JFC Racing Teams nicht das Ziel.

thunderhillnight.jpgAngesichts eines Starterfeldes von 54 Teams auf der nur 3 Meilen / 4,4km langen Strecke verwundert es nicht, dass das Rennen durch 31 Gelbphasen und mindestens eine rote Flagge unterbrochen wurde, die aufgrund von Nebels in der Nacht verhangen werden musste. Die Wetterbedingungen erwiesen sich während des Rennens als sehr wechselhaft. Die Pole hatte das am Ende siegreiche Norma-Team auf verregneter Strecke mit einer Zeit von 2:11,175 erzielt.