1000km Suzuka - Podium für Jörg Müller

1000kmsuzukasieger.jpgBei den 1000 km von Suzuka, der 6.ten Runde der japanischen Super GT Meisterschaft, gab es beim Rennen am vergangenen Wochenende einen Sieg für Lexus zu vermelden. Kazuki Nakajima und James Rossiter gewannen nach 173 Runden und 5h 37 Minuten Renndistanz auf ihrem Petronas TOM´s Lexus RC F mit 50,5s Vorsprung auf den Motul Autech Nissan GT-R von Tsugio Matsuda und Ronnie Quintarelli. Mit dem Honda NSX Concept -GT von Naoki Yamamoto und Frederic Makowiecki der eine Runde hinter dem Sieger ins Ziel kam standen alle 3 japanischen Hersteller auf dem Podium des 1000km-Klassikers. Michael Krumm - einziger deutscher Starter in der GT500-Klasse – kam mit seinem Nissan GT-R und Partner Daiki Sasaki mit 5 Runden Rückstand auf den Gesamtsieger ins Ziel.

teamstudiebmw.jpgMehr Erfolg hatte die deutsche Fraktion in der kleineren GT300-Klasse Der Sieg ging zwar dort an die japanische BMW Z4 GT3-Crew Akira Iida, Hiroki Yoshimoto und Shinya Sato im TWS LM corsa Z4. Eine Runde dahinter kam hinter dem OGT Toyota Prius der Team Studie BMW Z4 GT3 von Jörg Müller , Augusto Farfus und Seiji Ara (Foto) als Klassendritter auf das Podium. Der KHR Porsche der beiden Bergmeister Brüder und ihres Copiloten Akihiro Tsuzuki wurde mit einer weiteren Runde Rückstand auf Klassenposition 6 abgewunken. Pech hatte hingegen Christopher Haase der mit seiner Audi-Crew als erster Ausfall in der mit 21 Wagen besetzten Klasse verzeichnet wurde.