Honda HSV-10 GT

honda_hsv10Wie wir berichteten sind die Tage des Honda NSX seit dem letzten Lauf der Japanischen Super GT Meisterschaft nach einer 15-jährigen Rennkarriere gezählt - nun gibt es erste Bilder vom Nachfolger. Überraschenderweise hat Honda doch den eigentlich schon aus finanziellen Gründen aufs Abstellgleis gestellten Nachfolger HSV-10 GT aus der Garage geholt und plant mit dem Entwicklungsauto eine Verwendung als Rennmodell in der japanischen Top-GT-Meisterschaft.

Zur Zeit sind nur wenige Fakten bekannt. Anders als sein Vorgänger hat der HSV-10 GT den Treibsatz nicht im Heck sondern unter der Fronthaube verbaut. Ein 3,4l-V8 bildet die Motorisierung des Karbonfaserchassis. Im Wagen arbeitet das selbe Ricardo-Getriebe wie im Nissan und im neuen Lexus. Aktuell soll der Wagen, von dem bis dato keine Strassenversion geplant ist, dem 2010er Reglement der Super-GT entsprechen, die nur noch frontgetriebene Fahrzeuge vorsieht.

Ob über die Homologation für die nationale Meisterschaft hinaus weitere Pläne - etwa in Richtung GT1 – bestehen, kann zum derzeitigen Zeitpunkt nur vermutet werden. Da es vorerst kein Strassenmodell geben wird, ist dies wohl eher problematisch. Jedenfalls hat das 3,4l-Triebwerk Potential, auch in der LMP-Szene als Motorisierung eingesetzt werden zu können. Vielleicht treffen sich Honda, Toyota/Lexus und Nissan in den kommenden Jahren als Motorenlieferanten an der Sarthe wieder?