STT Sachsenring - Siege für Corvette und Porsche

Beim 2.Lauf der Spezial Tourenwagen Trophy auf dem Sachsenring teilten sich Corvette-Pilot Jürgen Bender und Ulrich Becker (Porsche 997 GT3 R) die Siege. In der Division 2 siegten Jürgen Gerspacher (Seat Leon Mk2) und Gerhard Ludwig (Toyota MR2).

stt_sachs3_bender.jpgDas erste Rennen entwickelte sich zu einer äußerst spannenden Angelegenheit. Gleich nach der Startfreigabe schossen die beiden GT3-Boliden von Becker und Bender davon. Das Rennen war gerade einmal eine Runde alt, als der Abflug von Gerhard Ludwig (Toyota MR2) ins Kiesbett eine Safety-Car Phase auslöste. Beim Restart blieb Bender vorne, Becker folgte im Windschatten. Bis zum Schluss lag der Porsche-Pilot in Schlagdistanz. Als beide auf einen Pulk aufliefen, war Becker plötzlich richtig nahe dran, doch mit 0,175s Vorsprung brachte Bender den Sieg über die Ziellinie. Es war einer der engsten Zieleinläufe der 30jährigen Seriengeschichte.

Der dritte Platz war ebenfalls umkämpft. Sven Fisch nutzte den Restart und katapultierte sich hinter Mercedes SLS AMG GT3-Pilot Mario Hirsch auf die vierte Position. Der Kornely Motorsport-Pilot hatte nach der Safety-Car Phase starke Probleme mit seinen Reifen. Fisch schnupfte den rutschenden SLS auf, der später auch noch von Andreas Schmidt im Audi R8 LMS ultra und Christian Franck (Porsche 997 GT3 Cup) überholt wurde. Zwischen Fisch, der mit Traktionsproblemen kämpfte, und Schmidt wurde es dann noch einmal eng. Knapp vor dem R8 überquerte der spektakuläre Koppehel Eigenbau die Ziellinie. Platz fünf ging an Christian Franck, der damit vor Thomas Kramwinkel (Porsche 997 GT3 Cup) und Andreas Sczepansky (Porsche 991 GT3 Cup) die Klasse 3 gewinnen konnte. Hinter Franck schafften noch Mario Hirsch, Timo Scheibner (BMW Z4 GT3), Guido Heinrich (Mercedes SLS AMG GT3), Thomas Kramwinkel und Albert Kierdorf (Porsche 997 GT3 RSR) den Sprung unter die Top 10.

Mitten im Pulk fand der Kampf um den Sieg in der Division 2 statt. In der 16. Runde quetschte sich Jürgen Gerspacher (Seat Leon Mk2) an Sven Markert (BMW M3 E46) vorbei und fuhr zum Sieg. Rang drei ging an Lars Harbeck (BMW M3 E46), der sich von den hinteren Startplätzen nach vorne durchkämpfte.

Mit einemstt_sachs4_becker.jpg spannenden zweiten Rennen ging das Wochenende auf dem Sachsenring zu Ende. Ulrich Becker musste das gesamte Rennen über seine erste Position gegenüber Sven Fisch verteidigen. Immer wieder war der Eigenbau dran, doch den Weg vorbei fand der letztjährige Sachsenringsieger nicht. Das gleiche Spiel gab es um Gesamtrang drei. Hier hießen die Protagonisten Jürgen Bender und Mario Hirsch. Der SLS folgte der grauen Corvette wie ein Schatten. Doch auch hier gab es auf dem kurvigen Sachsenring kein Vorbeikommen. Mario Hirsch musste sich mit 0,237s Rückstand hinter Bender mit Gesamtplatz vier begnügen.

In der Division 2 ging der Sieg diesmal deutlich an Gerhard Ludwig. Hinter Ludwig sah Sven Markert (BMW M3 E46 WTCC) als Zweiter das Ziel. Jürgen Gerspacher (Seat Leon Mk2) kämpfte sich nach einem Dreher gleich zu Beginn fulminant durch das Feld und belohnte sich selbst mit dem dritten Platz.

Nach dem geballten Auftakt mit zwei Veranstaltungen innerhalb von zwei Wochen haben die Fahrer und Teams der Spezial Tourenwagen Trophy nun etwas Zeit zum Erholen und Wunden lecken. Als nächstes geht es zum zweiten Mal in dieser Saison an den Hockenheimring. Hier findet vom 17.-18. Juni das Stuttgarter Rössle statt.