• Startseite
  • STT
  • STT-Finale Nürburgring - Bender und Fisch holen Gesamtsiege

STT-Finale Nürburgring - Bender und Fisch holen Gesamtsiege

bender_finale.jpgBeim vorletzten Saisonrennen des Spezial Tourenwagen Trophy H&R Cup in der Eifel holten Corvette-Pilot Jürgen Bender und Sven Fisch im Koppehel-Eigenbau den Gesamtsieg, jeweils vor Klaus Abbelen im Porsche 997 GT3 R. In der Division 2 gab es ebenfalls zwei Sieger. Zunächst hatte Edy Kamm (VW Golf Turbo) die Nase vorn. Den Sieg im zweiten Rennen schnappte sich Gerhard Ludwig (Toyota MR2 Turbo). Beim vorletzten Saisonrennen am Samstagmorgen siegte Jürgen Bender vor Klaus Abbelen. Bender fuhr nach dem Ausfall von Sven Fisch einen souveränen Gesamtsieg nach Hause. Zunächst führte Sven Fisch mit deutlichem Abstand das Rennen an, doch schon in der sechsten Runde fiel der zweimalige Saisonsieger wegen Problemen mit dem Querlenker aus. Den zweiten Rang schnappte sich dann Jürgen Bender. „Am Anfang war ich, so wie es meine Art ist, etwas vorsichtig, habe da auch zunächst vier Plätze verloren. Es hat sich dann aber gezeigt, dass es so richtig war. Beim Überrunden war es dann manchmal etwas schwierig.“, resümierte der Gesamtsieger.

Dahinter entbrannte ein enger Zweikampf zwischen Klaus Abbelen im Frikadelli Racing Team Porsche 997 GT3 R und Jürgen Alzen im Ford GT, den der Ford-Pilot auf der Strecke zunächst für sich entschied. Doch wegen Überholens unter Gelb bekam Alzen eine Zeitstrafe aufgebrummt, so dass er auf den fünften Rang zurückfiel. Platz drei übernahm Ulrich Becker im Porsche 997 GT3 RSR, der sich dabei mächtig gegen den Porsche 996 GT3 RSR von Michael Joos zur Wehr setzen musste. In der Klasse 3 gewann erstmals nicht Christian Franck (Porsche 997 GT3), der sich diesmal einem stark aufgelegten Christopher Gerhard (Porsche 991 GT3 Cup) beugen musste.

fisch_vs_abbelen.jpgNach dem Ausfall am Morgen behielt Sven Fisch im zweiten Heat die Oberhand. Der Stuttgarter siegte im Koppehel vor Klaus Abbelen (Porsche 997 GT3 R) und Jürgen Bender (Corvette GT3). Von der siebten Startposition aus kämpfte sich Sven Fisch an die Spitze. „Es ist ein genialer Abschluss, nachdem ich heute Morgen in Führung liegend mit einem gebrochenen Querlenker noch ausgefallen bin. Heute musste ich von P7 starten und kam bis auf Platz zwei auch gut durch. Danach war es ein toller Zweikampf mit Abbelen, der es mir sehr schwer machte vorbei zu kommen. Aber letztendlich hat es geklappt. Einfach traumhaft so die Saison abzuschließen“, freute sich der Koppehel Pilot.

In der Anfangsphase lag noch Klaus Abbelen in Front, der sich aber dem schnellen Eigenbau beugen musste. Dahinter landete Jürgen Bender auf dem dritten Rang, während Platz vier an Jürgen Alzen ging. Der Ford-Pilot hatte sich lange einen engen Zweikampf mit Ulrich Becker (Porsche 997 GT3 RSR) geliefert, der mit einem Reifenschaden die Segel streichen musste. Ebenfalls Pech hatte Michael Joos (Porsche 996 GT3 RSR). Getriebeprobleme verhinderten den möglichen vierten Platz.