X-Bow-Battle Saisonstart in Ungarn

xbow1_pannoniaring_2014.jpgDonnerstag und Freitag letzter Woche startete die X-Bow-Battle am Pannoniaring in Ungarn. Leider hatte der Wettergott – wie schon im Vorjahr beim Auftakt am Red Bull Ring – auch im Jahr 2014 kein Einsehen und erschwerte den 27 Teilnehmern ihren Start in die Saison. Sintflutartige Regenfälle, teilweise sogar leichter Hagel, starker Wind und eisige Temperaturen waren am Donnerstag ständige Begleiter der Fahrer und Teams.

Pünktlich zum Start des ersten „BATTLE-Sprint“ Rennens am Donnerstagmittag setzte Regen ein. An der Spitze nahm Vorjahres-Champion Reini Kofler nach einem kurzen Intermezzo mit Pavel Heinik – wie so oft war der Tscheche sein schärfster Konkurrent – das Heft in die Hand und eilte ungefährdet zum Sieg. Hinter ihm zeigte Ernst Kirchmayr (AUT) ein starkes Rennen. Zum 2. Rennen stand KTM X-Bow Test- und Entwicklungsfahrer Reini Kofler auf Pole und übernahm am Start die Führung, Pavel Heinik blieb ihm allerdings auf den Fersen. Am Ende reichte es dennoch für den zweiten Sieg im zweiten Rennen. Dahinter erzielte Holger Baumgartner P3.

24 Fahrer, aufgeteilt auf 12 Teams nahmen das einstündige Endurance-Battle-Rennen in Angriff, das im GT-Masters-Rennformat (1h mit Fahrerwechsel zw. 25. und 235. Rennminute ) ausgetragen wird. Auch hier durfte Pavel Heinik jubeln, gemeinsam mit seinem tschechischen Landsmann Jakub Havrlant bildete man das konstanteste und schnellste Duo auf dem Weg zum Sieg. Um die restlichen Podestplätze entstand vor allem nach dem Fahrertausch ein ungemein packender Dreikampf, in dem am Ende das Duo Sehdi Sarmini (A)/Pierre Ludigkeit (D) die Nase vorne hatte. Platz drei ging an „BERNIE SILVERSTONE“/Artur Chwis.