Porsche erweitert Junior-Förderung auf 4 Piloten

dennisolsen.jpgPorsche mathieujaminet.jpgintensiviert die Unterstützung von jungen Talenten im Motorsport. In der Saison 2016 werden vier statt wie bisher 2 Rennfahrer in den Porsche Markenpokalen zum Profirennfahrer ausgebildet. Im kommenden Jahr sind der 19 jährige Norweger Dennis Olsen (links) sowie der 21 jährige Franzose Mathieu Jaminet (re.) neu an Bord. Der Italiener Matteo Cairoli (19) und der Deutsche Sven Müller (23) werden ein weiteres Jahr gefördert.

Olsen wird in der kommenden Saison im Porsche Carrera Cup Deutschland finanziell und mit einem umfangreichen Begleitprogramm unterstützt. Jaminet, Cairoli und Müller erhalten ihre Förderung im Porsche Mobil1 Supercup. „Wir freuen uns, unsere Nachwuchsförderung weiter ausbauen zu können und im nächsten Jahr vier internationale Talente zu unterstützen. Die Porsche-Markenpokale haben sich als hervorragende Ausbildungsplattformen für die Sportwagen-Profis von morgen erwiesen. Das lässt sich perfekt an der Karriere von Earl Bamber ablesen, den wir 2014 noch als Junior gefördert haben und der in diesem Jahr bereits den Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Le Mans eingefahren hat“, sagt Porsche-Motorsportchef Dr. Frank-Steffen Walliser.

Olsen setzte sich in einem mehrstufigen Auswahlprogramm gegen mehr als hundert Bewerber durch und präsentierte sich beim Shoot-out auf dem Lausitzring im Oktober in optimaler Form. Von den Fahrern, die bislang noch keine Erfahrung aus einer GT-Rennserie aufweisen konnten, überzeugte der aus dem norwegischen Valer i Ostfold stammende Olsen sowohl auf trockener, als auch auf nasser Strecke. Olsen, der in der Saison 2015 in der Formel Renault 2.0 fuhr, wird im Porsche Carrera Cup Deutschland mit einer Fördersumme von 150.000 Euro unterstützt. Zudem erhält er wie die anderen Porsche-Junioren Schulungen in den Bereichen Medien, Fitness und mentale Vorbereitung. Allen Porsche-Junioren steht mit dem ehemaligen Porsche-Werksfahrer Sascha Maassen ein permanenter Coach zur Seite.

In einem svenmueller.jpgzweiten Shoot-out traten Piloten an, die bereits GT-Erfahrung in einem der weltweit ausgetragenen Porsche Markenpokale gesammelt hatten. matteocairoli.jpgZu den von den einzelnen Ländern und Regionen nominierten Kandidaten zählte auch der 21-jährige Jaminet. Der in Woippy in der Nähe von Metz wohnende Vertreter des Porsche Carrera Cup France, überzeugte die Jury mit einer guten Performance auf und neben der Strecke. Mit einer Fördersumme von 200.000€ erhält er 2016 die Chance, im Porsche Mobil1 Supercup zu starten.

Gemeinsam mit Jaminet treten die beiden bereits von Porsche unterstützten Piloten Cairoli (li) und Müller (re.) in der Königsklasse der Markenpokale an, die bei allen europäischen F1-Rennen im Rahmenprogramm fährt. Cairoli stammt aus dem italienischen Como und gewann in diesem Jahr bereits die Rookiewertung im Porsche Mobil1 Supercup. Sven Müller, der in Bingen in der Nähe von Mainz lebt, sicherte sich die Vize-Meisterschaft.