Alonso testet Toyota in Bahrain

Eines der am schlechtesten gehüteten Geheimnisse des FIA Langstrecken Weltmeisterschafts-Fahrerlagers wurde heute morgen enthüllt. Beim traditionellen Rookie-Test der Langstrecken-WM, der immer am Tag nach dem Finale stattfindet, nahm auch F1-ex-Weltmeister Fernando Alonso in einem der Toyota TS050 Hybrid Platz. Der McLaren-F1-Pilot bereitet sich damit auf einen möglichen Einsatz im Toyota beim kommenden 24 Stunden Rennen von Le Mans vor, bei dem Toyota ihm die Chance auf einen Gesamtsieg offerieren will. Beim Test in Bahrain teilt sich Alonso den Wagen mit LMP2-Pilot Thomas Laurent und Toyota-Pilot Mike Conway.

Alonso, dessen Ergebnisse in der F1 zuletzt aufgrund des Honda-Motors eher durchwachsen waren, hatte in der Vergangenheit bereits mehrfach Interesse an Renneinsätzen in anderen Motorsportkategorien, etwa dem bereits absolvierten Indy500 und dem Klassiker in Le Mans bekundet. Das Ende der Partnerschaft zwischen McLaren und Honda ebnete nun den Weg für einen potentiellen Einsatz im Wagen von Hondas Erzrivalen Toyota. Schon im kommenden Januar wird Alonso seinen ersten LMP-Einsatz wie berichtet bei den 24 Stunden von Daytona im United Autosports Ligier absolvieren.

Weitere Rookies die bei dem Test unter anderem auf diversen LMP1, LMP2 und GTE-Fahrzeugen zum Einsatz kommen werden, sind der aktuelle World Series V8-Champion Pietro Fittipaldi, die World Series Piloten Matevos Isaakyan und Alfonso Celis Jr., Indy-Light Pilot Rinus van Kalmhout und LMPC-Pilot Garett Grist. Und der japanische GT3-Pilot Ishikawa Motoaki.